Losheim

Das Losheimer Kino ist wieder geöffnet
Veröffentlicht: Dienstag, 28. Februar 2012, 11:53 Uhr

Nachrichten aus der Region Merzig.
„Filmwerk Orange“, so nennt sich das Losheimer Kino jetzt. Viele Besucher kamen, um sich den Eröffnungs-Film, „Sherlock Holmes", anzusehen. Die Besitzer Sina Kreutz-Müller und Kilian Müller wollen auch Konzerte in den Räumen veranstalten.

Losheim. Jetzt läuft er wieder, der gute, alte Filmprojektor im Kino „Filmwerk Orange“. Für Filmvorführerin Jennifer Kiefer ist das leise knatternde Geräuch wie Musik in ihren Ohren. Eine Etage tiefer, im komplett restaurierten und modern ausgestalteten Kinosaal, verfolgen die Besucher die forensische Feinarbeit des großen Sherlock Holmes. In gedämpftem Licht erhebt sich der Bartresen, der wie bereits in früheren Zeiten Bestandteil des neu eröffneten Servicekinos ist. Sina Kreutz-Müller und ihr Ehemann Kilian Müller haben den Schritt gewagt. Die Filmfreaks und echten Idealisten haben das Losheimer Lichtspielhaus wieder zum Leben erweckt.

Zur Neueröffnung am Freitag konnten die frisch gebackenen Kinobesitzer zahlreiche Gäste begrüßen. Für Losheims Bürgermeister Lothar Christ war es ein ganz besonderer Anlass. „Dieses Kino ist eine Einrichtung, die ganz einfach in eine Gemeinde unserer Größenordnung gehört“, betonte der Rathauschef. Dieser kulturelle Anlaufpunkt habe der Gemeinde in den vergangenen Monaten sehr gefehlt. Die Kommune bediene sich nun gerne des neu eröffneten Lichtspielhauses.

„Hier läuft nicht nur die Reihe ‚Der besondere Film’, sondern veranstaltet wird auch das Senioren- und Kinderkino“, sagte Christ. Für die Seegemeinde sei dies eine große Bereicherung. Losheim biete zwar recht viele Groß-Events, meinte Christ, „aber beim Kino mit seinen 52 Wochen Spielzeit im Jahr ist das wieder etwas anderes.“ Um eine Wiedereröffnung zu ermöglichen, sei seitens der Gemeinde einiges getan worden.

„Wir haben einen Renovierungszuschuss gezahlt und übernehmen für die Dauer von zwei Jahren 50 Prozent der Kaltmiete“, bestätigte der Bürgermeister. Dazu habe man im Vorfeld mit dem Vermieter gesprochen, um das Vorhaben in die richtigen Wege zu leiten. Das sei zum Glück gelungen.

Aus Liebe zum Kino „Die Idee, mit diesem Kino einen Neuanfang zu wagen, ist schon sehr lange in unseren Köpfen“, sagte Kinobesitzerin Kreutz-Müller. Seit Kindertagen sei sie mit dem Losheimer Lichtspielhaus verbunden. „Losheim ohne Kino, das geht gar nicht. Da müssen wir schauen, dass das wieder ans Laufen kommt“, habe sie mit ihrem Ehemann besprochen. Vorkenntnisse in der Kinobranche hätten sie nicht gehabt. „Es war lediglich die Liebe zum Metier.“ Ihr großer Dank galt dem Engagement der Gemeinde. „Ohne die großzügige Beteiligung an den Renovierungskosten und den Mietzuschüssen hätten wir das Projekt nicht stemmen können“, meinte Kreutz-Müller.

Jetzt wolle man alles daran setzen, dass dieses Kino in Losheim eine dauerhafte Institution bleibe. Beim Filmprogramm brauche es eine gewisse Anlaufzeit – „weil wir Neulinge sind“, so die Jungunternehmerin. Aber man habe einen guten Verleiher, der die Sache nach Kräften unterstütze. „Es wird hier im Haus auch Konzerte geben“, unterstrich Kreutz-Müller. Es müsse ja nicht immer nur Kino sein.


Kommentieren Sie diesen Beitrag über Facebook, Twitter oder Google+:

FACEBOOK
GOOGLE+
TWITTER




Anzeige
finerio.de | Restaurants im Saarland


Info Linktipps
Anzeige
Anzeige