A8 Luxemburg - Saarlouis AS Perl in beiden Richtungen Anschlussstelle gesperrt, Baustelle bis 20.11.2017 06:00 Uhr (09.10.2017, 05:53)

A8

Priorität: Sehr dringend

6°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
6°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

100 Heuballen gehen in Uchtelfangen in Flammen auf

Feuer in Illingen.

Feuer in Illingen.



Ein Feuer vernichtete am späten Sonntagabend etwa 100 große Heuballen in einem größeren Lager in der Verlängerung der Göttelborner Straße in der Uchtelfanger Gemarkung Steinacker. Dabei entstand laut Polizeimeldung ein Sachschaden von etwa 5000 Euro. Bei dem verbrannten Heu handeltet es sich nach Angaben von Besitzer Jan Appel um sogenanntes Übergangsheu aus der Ernte 2012, das gerade jetzt so dringend in den Reitanlagen bei seinen Kunden als Futter für die Pferde benötigt wird. Die Polizei geht nach derzeitigen Erkenntnissen davon aus, dass der Brand von bisher unbekannten Tätern vorsätzlich gelegt worden ist.

Gemeldet wurde der Brand um etwa 20 Uhr von Jugendlichen aus Uchtelfangen an die zentrale Feuerwehrleitstelle auf dem Saarbrücker Winterberg. Durch die starke Rauchentwicklung wurden auch viele Bürger auf das Feuer aufmerksam.

Innerhalb weniger Minuten waren die Wehren aus Uchtelfangen und Illingen, die bei einem solchen Meldungsbild immer gemeinsam alarmiert werden, mit zwei Tanklöschfahrzeugen vor Ort. „Nach der ersten Erkundung war klar, dass wir mit unserem mitgeführten Wasser, immerhin fast 6000 Liter, nicht viel ausrichten können“ so Einsatzleiter Sascha Cattarius. Das Heulager brannte zu diesem Zeitpunkt bereits vollständig, und dichter Rauch zog in Richtung Uchtelfanger Ortskern. Nun galt es für die Wehren, den durch eine Mauer getrennten Lagerbereich mit der neuen Ernte aus diesem Jahr, zu halten. In diesem Bereich lagerten an die 1000 Rund- und Quaderballen Heu.

Mit einer sogenannten Riegelstellung, eine Wasserwand aus mehreren Strahlrohren, gelang es den Wehrleuten, ein Übergreifen des Feuers auf die angebaute offene Lagerhalle zu verhindern. Um genügend Löschwasser an die Einsatzstelle zu bekommen, wurde von der Einsatzleitung, mittlerweile erweitert um den stellvertretenden Illinger Wehrführer Sven Haben und den Kreisbrandinspekteur Werner Thom, die Feuerwehr Merchweiler mit der Komponente Löschwasser Versorgung alarmiert.

Die Merchweiler Einsatzkräfte konnten innerhalb kurzer Zeit eine Wasserversorgung aus dem Uchtelfanger Gewerbegebiet aufbauen. Für die 50 Einsatzkräfte war schnell klar, dass dies eine lange Nacht werden würde. Die stark zusammengepressten Heuballen lassen sich nur sehr schwer löschen. Hilfreich war dabei der Einsatz eines Radladers von Besitzer Appel. Unermüdlich schaufelte er mit der großen Arbeitsmaschine im dichten Rauch das brennende Heu auf eine angrenzende Wiese. Dort gelang es den Wehrleuten, die Glutnester zu löschen. „Unser Einsatz war erst am Montagmorgen um 10 Uhr mit dem Herrichten der Einsatzfahrzeuge beendet,“ so Löschbezirksführer Cattarius.

Besitzer Jan Appel ist sehr froh darüber, dass die Feuerwehr ein Übergreifen der Flammen auf das neue Heu verhindern konnte. „Wir hatten schon in den vergangenen Tagen schlaflose Nächte, um das Heu trocken einfahren zu können, und jetzt passiert so ein Unglück“ Im Einsatz waren 50 Wehrleute mit elf Fahrzeugen sowie die Polizei aus Illingen.

Hinweise an die Polizei in Illingen, Tel. (06825) 9240 oder den Kriminaldienst der Polizei in Neunkirchen, Tel. (06821) 203257.


Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein