L365 Weiskirchen Richtung Nonnweiler Sitzerath Gefahr durch defektes Fahrzeug L 365, Vollsperrung für Fahrzeuge ab 7,5 Tonnen in der Ortsdurchfahrt Sitzerath, aufgrund eines liegengebliebenen Schwertransportes Für Fahrzeuge bis 7,5 Tonnen besteht keine Vollsperrung. (08:29)

Priorität: Sehr dringend

17°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
17°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

17-Jähriger in Heusweiler halb tot geschlagen

Heusweiler. Am Sonntag  (16.01.11) gegen 01:00 Uhr ging bei der Polizei Heusweiler ein Notruf ein: Mehrere jugendliche Gäste einer privaten Geburtstagsfeier in einer Gaststätte trugen eine Auseinandersetzung mit Gewalt aus und schlugen mit Eisenstangen aufeinander ein. Laut Anrufer war eine Person  bereits verletzt und benötigte einen Arzt.



Auf einem Wiesengelände hinter der Gaststätte fanden die Beamten kurze Zeit später einen  17-Jährigen aus Heusweiler mit schweren Kopfverletzungen. Er war nicht ansprechbar und wurde nach erster notärztlicher Versorgung in ein Krankenhaus gebracht.

Die Ermittlungen der Polizei ergaben, dass es zwischen dem verletzten Jugendlichen und einem ebenfalls 17-jährigen aus Riegelsberg zuvor bei der Geburtstagsparty zu einer heftigen Auseinandersetzung gekommen war. Als die beiden ihren Streit  im Freien fortsetzten, fingen sie an, mit herumliegenden Eisenstangen (Partyzeltstangen) aufeinander einzuschlagen. Partygäste konnten beide voneinander trennen, wurden aber dabei auch teilweise verletzt.

Kurze Zeit später gingen die beiden Kontrahenten wieder aufeinander los, wobei der Jugendliche aus Heusweiler dem anderen mit einer Eisenstange auf den Kopf geschlagen und diesen verletzt haben soll. Nachdem sie abermals getrennt wurden, hätte sich beide zunächst entfernt, seien dann jedoch wieder aufeinander los gegangen.

Dabei habe der Jungendliche aus Riegelsberg auf seinen Kontrahenten mit einem Holzpfosten eingeschlagen und ihm erhebliche Kopfverletzungen zugefügt. Erst durch das erneute Eingreifen der Partygäste habe der Riegelsberger von seinem Opfer abgelassen und sei geflüchtet.

Der 17-jährige Heusweiler erlitt durch die massive Gewalteinwirkung erhebliche Kopfverletzungen und befindet sich in einem lebensbedrohlichen Zustand. Der polizeibekannte Jugendliche aus Riegelsberg konnte vor Ort nicht mehr angetroffen werden.

Die weiteren Ermittlungen wurden vom Kriminaldienst aufgenommen.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein