A620 Saarbrücken Richtung Saarlouis AS Saarlouis-Mitte Baustelle, Ausfahrt gesperrt bis 22.12.2017 16:00 Uhr (13.11.2017, 11:43)

A620

Priorität: Dringend

2°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
2°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

19 Saarländer treten bei „Dance-4-Fans-Europameisterschaft“ an



Saarbrücken. Unter den Teilnehmern befindet sich auch die zwölfjährige Maike Koch aus Riegelsberg, die im Team „Sweet Devils“ in der Kategorie Juniors und im „Freestyler“-Team gleich doppelt antreten wird. „Ich bin nicht mehr so aufgeregt, weil wir jetzt mehr Bühnenerfahrung haben“, erzählt sie ganz entspannt. Inzwischen tanzt Maike nämlich bereits seit sieben Jahren – „weil es mir Spaß macht“, erklärt sie. Dass sie darüber nicht die Schule vernachlässigt, ist nicht nur Maike selbst, sondern auch ihren Eltern Marcus und Maida Koch wichtig: „Das war die Grundvoraussetzung für das Tanzen“, betonen beide. Da dies aber auch gut funktioniere, unterstützen Maikes Eltern ihre Tochter gerne bei ihrem Hobby. So übernehmen die beiden häufig auch die Rolle des elterlichen Chauffeurs. „Sie geht komplett im Tanzen auf“, freut sich Maida Koch.

Seit 2009 nimmt Maike regelmäßig an Wettbewerben teil, auch bei der EM hat sie bereits einmal als Solo-Tänzerin mitgemacht. Für die diesjährige Europameisterschaft wünscht sie sich, „dass wir einen guten Platz machen, dass wir nicht rausfliegen und dass es uns Spaß macht“.

Trainerin Alice De Grazia von der Tanzschule Bootz-Ohlmann freut sich mit ihren Schützlingen: „Ich bin total stolz, dass seit 2004 ohne Ausnahme meine Teams immer an der EM teilgenommen haben.“ In diesem Jahr werden neben den „Sweet Devils“ (in den Kategorien „Team Juniors“ und „Freestyler“), weitere Tänzer aus dem Saarland bei dem Wettbewerb auf der Bühne stehen: die „Street Babes“ und „Sweet like Poison“ (in den Kategorien „Small Groups“ und „Adults“) sowie der elfjährige Jean-Luca Raimondo, der einen Solo-Auftritt hinlegt. Und wenn der ganze Trubel vorbei ist, wartet auf die Nachwuchstalente noch ein weiteres Highlight: „Wir gehen nach den Wettbewerben immer gemeinsam essen“, so Maike. chr

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein