A620 Saarlouis - Saarbrücken Zwischen AS Saarbrücken-Luisenbrücke und AS Saarbrücken-Bismarckbrücke in beiden Richtungen mit Hochwasser ist zu rechnen Eine Einrichtung der Hochwasserumfahrung auf der A 620 für den späten Nachmittag/ Abend kann zur Zeit nicht ausgeschlossen werden. Die Verkehrsteilnehmer werden gebeten, ihre Fahrzeuge vorsorglich nicht im Umfahrungsbereich/ Gefährdungsbereich abzustellen und die mögliche Sperrung in die Fahrzeit einzuberechnen. (11.12.2017, 16:21)

A620

Priorität: Dringend

2°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
2°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

300.000 Euro Schaden: Einbrecherbande geschnappt

Homburg. Nachdem der Kriminaldienst Homburg im Rahmen einer groß angelegten Durchsuchungsaktion im Februar 2010 eine Einbrecherbande ausgehoben hat, konnten nun die Ermittlungen erfolgreich abgeschlossen werden.

Insgesamt 70 Straftaten

Zum damaligen Zeitpunkt wurden gleichzeitig 14 Durchsuchungsbeschlüsse in 11 verschiedenen Wohnungen und Büros  im Saarland und im angrenzenden Rheinland – Pfalz durchgeführt. Es wurde umfangreiches Diebesgut, u.a. eine Schrotflinte, sichergestellt. Nach Abschluss der Ermittlungen, in die auch weitere Dienststellen der Landespolizeidirektion und des Landeskriminalamtes mit einbezogen waren, konnten einer 14-köpfigen Tätergruppe  insgesamt 70 Straftaten nachgewiesen werden. Hiervon alleine bislang 50 Einbruchsdiebstähle in Schulen , Firmen, Vereinsheime, Kindergärten und Wohnungen, die bis in das Jahr 2008 zurückreichen. Bei einem Einbruch in Homburg wude sogar in Anwesenheit der Wohnungsinhaber u. a. ein BMW X 3 und ein BMW Mini entwendet. Der X3 wurde zum Abtransport eines in Saarwellingen entwendeten Tresors genutzt. Die Fahrzeuge konnten in St. Ingbert und Ramstein-Miesenbach/RP sichergestellt werden.

Weitere Tatorte liegen in St. Ingbert, Neunkirchen und Nalbach. Der Gesamtschaden beträgt ca.300.000 Euro, davon alleine Diebesgut im Wert von ca. 250.00 Euro.

Die Täter waren zwischen 19- 50 Jahren alt und stammten aus  Homburg, St. Ingbert, Saarbrücken und St. Wendel. Gegen den 28-jährigen Haupttäter und ein weiteres ebenfalls 28-jähriges Bandenmitglied erging Haftbefehl.

Sieben Tatverdächtige, die die eigentliche Bande darstellen, begingen die Einbruchsdiebstähle abwechselnd. Das Diebesgut (Schmuck Computer, Bildschirme, Elektroartikel, Haushaltsgegenstände..) wurde mit Hilfe der weiteren sieben Tatverdächtigen abgesetzt.

 Die Haupttäter haben mehrjährige Haftstrafen zu erwarten.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein