A620 Saarbrücken Richtung Saarlouis AS Saarlouis-Mitte Baustelle, Ausfahrt gesperrt bis 22.12.2017 16:00 Uhr (13.11.2017, 11:43)

A620

Priorität: Dringend

1°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
1°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

50.000 Euro Schaden: Jugendbande gefasst

Völklingen/Saarbrücken. Junge Männer, Kapuzen über den Kopf gezogen, werfen mit einem Stein die Schaufensterscheiben ein, schnappen sich dann Tabakwaren, Handys oder Laptops und verschwinden in Sekundenschnelle wieder. Überwachungskameras hielten diese so genannten Blitzeinbrüche fest. Wenig amüsante Szenen erlebten Geschäftsleute auf den Videos, die seit Anfang April Einbrüche in ihre Läden in der Völklinger und Saarbrücker Innenstadt festhielten. Parallel wurden Autoaufbrüche bis auf den Heidstock gemeldet. Da wurden Scheiben von Autos eingeschlagen und vor allem Navigationsgeräte gestohlen. Zudem wurden junge Leute am Cottbuser Platz in Saarbrücken und in der Völklinger Stadionstraße überfallen, Handys, i-Phone und Bargeld geraubt.

Bereits alte Bekannte

Die Überwachungsvideos und Zeugenbeschreibungen führten die Ermittlungsteams der Kriminaldienste in Völklingen und Saarbrücken auf die Spur von – trotz ihrer Jugend – bereits alten Bekannten. Vier 16-Jährige, davon drei aus Saarbrücken, einer aus Gersweiler, wurden nun unter dringendem Tatverdacht festgenommen. Dies bestätigte auch der zuständige Richter, der Haftbefehl gegen das Quartett erließ. Die Vorwürfe reichen vom Einbruchsdiebstahl bis zum Raub.

Sachschaden oft höher als Wert der Beute

Die Ermittlungen sind noch nicht komplett abgeschlossen, doch es ist von mindestens zwei Dutzend Straftaten mit einem Gesamtschaden von weit über 50 000 Euro auszugehen. In Einzelfällen war hier der Sachschaden weit höher als der Wert der Beute: An einem auf dem Heidstock parkenden Auto wurden so Reparaturen für rund 3000 Euro fällig, während das Diebesgut auf rund 50 Euro anzusetzen war.

Wie die Ermittler Thomas Kaspar, Uwe Geyer und Meike Himbert gestern in einem weiter berichteten, wurde ein Großteil der Beute offenbar gleich auf dem schwarzen Markt zu Geld gemacht. Für ein Navigationsgerät auf neuem Stand soll es da schon mal 80 Euro, für ein i-Phone sogar 300 Euro gegeben haben. Davon leistete sich das Quartett unter anderem einen Hotelaufenthalt in Saarbrücken, bezahlte zwei Nächte in bar, feierte wilde Partys und ließ dann auch noch zwei Flachbildschirme mitgehen.

Schon unter Bewährung

Über eigene Einkünfte, so die Ermittler, verfügten die vier 16-Jährigen nicht. Sie galten als unregelmäßige Schulbesucher mit problematischem Hintergrund, und zwei von ihnen waren bereits nur unter Bewährung auf freiem Fuß. Bei ihren Streifzügen bewegten sie sich offenbar zwischen Saarbrücker und Völklinger Innenstadt über den Heidstock. Wenn kein Stein als Tatwerkzeug zu greifen war, rissen sie einen aus dem Bodenbelag. Und jugendliche Opfer fragten sie zunächst ganz harmlos nach der Uhrzeit.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein