L 365, Vollsperrung für Fahrzeuge ab 7,5 Tonnen in der Ortsdurchfahrt Sitzerath, aufgrund eines liegengebliebenen Schwertransportes Für Fahrzeuge bis 7,5 Tonnen besteht keine Vollsperrung. (19.09.2017, 01:43)

Priorität: Dringend

9°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
9°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

A6: Stau bis 1 Uhr nachts

Homburg. Auch zwei Tage nach dem wohl größten Stau, den das Saarland seit langem erlebt hat, ist der Grund für den Unfall eines Lkws an der Anschlussstelle Waldmohr an der A6 weiterhin unklar. Der Fahrer eines Sattelzugs hatte am Dienstagmittag im Baustellenbereich der derzeit gesperrten Anschlussstelle Waldmohr die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren, einen Brückenpfeiler gerammt und war daraufhin umgekippt. Die A6 musste in beide Fahrrichtungen komplett gesperrt werden, mancher Verkehrsteilnehmer saß bis zu zwölf Stunden im Stau fest. Das Deutsche Rote Kreuz übernahm in der Nacht die Versorgung der Wartenden., denn erst gegen 1.15 Uhr konnte die A6 wieder freigegeben werden.

Auf Nachfrage unserer Zeitung konnten die Beamten der Homburger Polizei gestern noch keine Angaben zur genauen Unfallursache machen. So sei der Fahrer noch nicht vernehmungsfähig. Die Auswertung des elektronischen Kontrollgeräts des Lkws würde derzeit von der Verkehrspolizeiinspektion vorgenommen werden, „mit dem Ergebnis rechnen wir in zwei bis drei Tagen“, so Klaus Gleser von der Homburger Polizei. Deswegen ist derzeit nicht klar, ob Unachtsamkeit, überhöhte Geschwindigkeit oder ein Fahrfehler zum Unfall geführt haben. Liegt die Unfallursache derzeit noch im Dunkeln, so sind bis jetzt zumindest die Folgen bezifferbar. Die Leitplanke im Baustellenbereich wurde auf einer Länge von 130 Meter beschädigt, insgesamt entstand ein Sachschaden von etwa 100 000 Euro.



Für den Verkehr in der Saarpfalz bedeutet der Unfall bis zum Ende der Vollsperrung am Mittwochmorgen um 1.15 Uhr eine noch nie dagewesene Belastung der Ausweichstrecken. Vor allem zu den Schichtwechselzeiten in den Homburger Industriebetrieben glichen Teile des Straßennetzes in der Homburger Innenstadt eher einem Parkplatz denn einem Verkehrsweg. Auch andernorts führte der Ausfall der A6 zu chaotischen Verhältnissen: Vom Kreuz Neunkirchen aus wechselten diejenigen, die es noch rechtzeitig schafften, auf die A8 und von dort über die B 40 in Richtung Homburg. Dies führte in der Ortsdurchfahrt Limbach und auf der Kaiserstraße vor Homburg zu massiven Verkehrsbeeinträchtigungen bis hin zum Verkehrsstillstand. Vor allem aber auch auf der B 423, der Hauptausweichroute, kam es bis in die Abendstunden zu massiven Verkehrsbeeinträchtigungen. thw
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein