B51 Grenzübergang Hanweiler - Saarbrücken Zwischen Grenzübergang Kleinblittersdorf und Parkplatz Pferderennbahn in beiden Richtungen Gefahr durch Personen auf der Fahrbahn (03:15)

B51

Priorität: Sehr dringend

11°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
11°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Ab Oktober werden Ferienhäuser am Bostalsee verkauft

Bosen. Es war schon immer sein Traum. Ein Mann aus Saarbrücken hat im St. Wendeler Land seine Jugend verbracht. Und jetzt möchte er sich ein Ferienhaus am Bostalsee kaufen, um dort immer wieder Urlaub zu machen. Diesen Anrufer am anderen Ende der Leitung musste Kurt Sarstrup enttäuschen. Sarstrup ist Sprecher des Konsortiums, das die 500 Ferienhäuser des Center-Parks baut und vermarktet. Und er sagt: „Die Ferienhäuser sind nicht für den Eigenbedarf gedacht.“

Vielmehr sieht Sarstrup in den Ferienhäusern eine „Kapitalanlage zum Anfassen“. Denn im Gegensatz zu Immobilien-Fonds, „bei denen ich lediglich ein Stück Papier bekomme, bin ich hier Eigentümer“. Und das sieht so aus: Der Investor kauft ein Ferienhaus. Der Quadratmeter kostet rund 2000 Euro, der Preis stehe noch nicht genau fest. Dieser Preis beinhalte auch die komplette Einrichtung. Die Ferienhäuser sind zwischen 52 und 146 Quadrameter (für zwei bis zehn Personen) groß, kosten also zwischen 104 000 und 292 000 Euro. Der Käufer schließt dann mit Center Parcs einen Erbbaurechtsvertrag ab. Dieser gilt zunächst für 15 Jahre, Center Parcs hat die Option, drei Mal fünf Jahre zu verlängern. Nach diesen 30 Jahren könne, so Sarstrup, der Eigentümer selbst entscheiden, ob er ein eventuell neues Angebot von Center Parcs annimmt oder ob er das Haus selbst nutzen möchte.



Zwei Rendite-Modelle

Bis es soweit ist, wird das Ferienhaus von dem Parkbetreiber vermietet, gewartet, renoviert.  Die einzigen Kosten, die auf den Eigentümer zukommen, sind die für die private Grundsteuer: „Das sind zwischen 60 und 100 Euro im Jahr“, sagt Sarstrup.

Als Gegenleistung bekommt der Investor einen festen Betrag als Miete, egal wie ausgelastet der Park ist. Auch hier seien die Verträge noch in Arbeit. Nach derzeitigem Stand soll es zwei Modelle geben: eine feste oder eine flexible Rendite. Bei der festen Rendite sind fünf Prozent im Gespräch. Beim flexiblen Modell gebe es vermutlich eine Minimum-Rendite von drei Prozent, hinzu komme eine Beteiligung an den Mieteinnahmen. Diese richten sich nach der Belegung des jeweiligen Haustyps. So könnte die tatsächliche Rendite am Ende bei sechs bis sieben Prozent liegen – im schlechtesten Fall allerdings nur bei drei Prozent. „Diese Modelle werden im Moment gerechnet“, sagt Sarstrup. Er verweist auf das Baustellen-Fest am 26. August. Dann soll nicht nur das erste Musterhaus stehen, sondern sollen auch alle Formalitäten geklärt sein.

Verkaufsstart der Häuser, die in Niedersachsen gefertigt und mit Lastern ins Saarland gebracht werden, ist am 1. Oktober. Die KPS Invest Deutschland GmbH, die Sarstrup vertritt, verkauft die Ferienhäuser in Deutschland, Luxemburg, Beligen, Frankreich und den Niederlanden. Für den Verkauf gibt es zwei feste Anlaufpunkte: das schon erwähnte Musterhaus sowie einen Beratungspavillon, der in den nächsten Wochen an der Seeverwaltung gebaut wird.  Der Business-Plan sieht vor, dass alle Häuser bis fünf Jahre nach Parköffnung, also im Sommer 2018, verkauft sind. Aber Sarstrup ist zuversichtlich, dass das viel früher der Fall sein wird. Denn das Interesse sei schon jetzt sehr groß: „Wir gehen davon aus, dass wir drei Jahre nach Verkaufsstart alle Häuser verkauft haben.“



Denn er ist von der Lage und von der Sicherheit der Investition überzeugt. Schon als er 2003 das erste Mal am Bostalsee war, habe er sich gedacht, das sei das schönste Gelände, das er je für einen Center-Park gesehen habe. „Damals hab ich aber nicht gedacht, dass es acht Jahre dauern würde, bis wir bauen.“ Auch vom Einzugsgebiet her sei der Bostalsee spitze. Innerhalb von drei Stunden Fahrzeit könne man 43 Millionen Leute erreichen – das sei mit das größte Einzugsgebiet aller Center-Parks.

Rabatt in allen Parks

In Sachen Investoren betreten die Betreiber Neuland. Zum ersten Mal außerhalb Frankreichs sei nicht nur ein Investor an Bord. Stattdessen gibt es quasi 500 Einzel-Investoren. Für sie alle will Sarstrup in den nächsten Tagen noch zwei Bonbons aushandeln: Sie sollen eine Woche im Jahr im Ferienpark am Bostalsee Urlaub machen können, möglichst in ihrem eigenen Bungalow. Und sie sollen Rabatt in allen anderen Center-Parks bekommen.

www.ferienpark-bostalsee.de
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein