A1 Trier Richtung Saarbrücken Zwischen AS Saarbrücken-Hubert-Müller-Straße und Kreisverkehr Kreisel-Ludwigsberg mehrfach kurzfristige Sperrungen, Gefahr durch Ölspur, Verkehrsbehinderung durch Aufräumarbeiten, obligatorische Umleitung eingerichtet, die Situation dauert voraussichtlich noch mindestens eine Stunde an (19:01)

A1

Priorität: Sehr dringend

22°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
22°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Abriss der Ha-Ra-Halle hat begonnen

Nach vielem Hin- und Her wird die Ha-Ra-Halle jetzt abgerissen - oder doch nicht?

Nach vielem Hin- und Her wird die Ha-Ra-Halle jetzt abgerissen - oder doch nicht?

Quierschied. Der Abriss der Tennishalle im Quierschieder Ortsteil Camphausen – am Mittwoch (08.03.2011) hat er tatsächlich begonnen. Unternehmer Hans Raab (Ha-Ra) hat damit seinen eisernen Entschluss in die Tat umgesetzt. Alle Vermittlungsversuche von Bürgermeisterin Karin Lawall (SPD) zwischen Raab und dem Saar-Finanzministerium sind damit gescheitert. Dem 70-Jährigen Wahl-Liechtensteiner war kürzlich der Pachtvertrag gekündigt worden. Als Reaktion darauf kündigte er den Abbruch seiner Gebäude – Halle und Druckerei – vergangene Woche in der Öffentlichkeit an. Diesem Schlussakt ging ein langer, rechtlich komplexer Streit voraus.



Keine Pacht mehr gezahlt

Laut Ministerium war dem Unternehmer schon vor Jahren das Grundstück zum Kauf angeboten worden. Er sei aber nie darauf eingegangen und habe die Frist verstreichen lassen. Und zuletzt habe er keine Pacht mehr gezahlt. Also sei letztlich der Vertrag gekündigt worden, mit der Aufforderung zum „Rückbau“. Und genau der ist jetzt im Gange. Ein kürzlich eingegangenes Kaufangebot des Ha-Ra-Chefs über 100 000 Euro lehnte das Land ab. 210 000 Euro sei das Gelände schließlich wert. Das Ministerium betonte, dass die Aufforderung zum Abriss der Gebäude nur aus rein rechtlichen Gründen erfolgt sei. Man habe jedoch faktisch nicht darauf bestanden.

Raab  fühlt sich von Landesregierung  schlecht behandelt

Öffentlich ließ Raab kürzlich durchblicken, dass seine harsche Reaktion auch damit zu tun habe, dass er sich von der Landesregierung seit Jahren schlecht behandelt fühlt. Wertschätzung habe man ihm als Unternehmer nie entgegengebracht. „Ich kriege Magenkrämpfe, wenn ich ins Saarland komme“, sagte er in Anspielung auf die politisch Verantwortlichen.

Bürgermeisterin Karin Lawall erklärte gestern, dass sich für die Nutzung der Halle bereits ein „hoch angesehener Interessent“ gefunden habe. Doch auch dieses Argument konnte Hans Raab nicht mehr zur Umkehr bewegen. mh

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein