A620 Saarbrücken Richtung Saarlouis AS Saarlouis-Mitte Baustelle, Ausfahrt gesperrt bis 22.12.2017 16:00 Uhr (13.11.2017, 11:43)

A620

Priorität: Dringend

13°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
13°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Aus zwei Buslinien wird eine Linie

Nachrichten aus der Region Saarbrücken.

Nachrichten aus der Region Saarbrücken.

Heusweiler. Die Linien 140 (von Heusweiler über Ober- und Niedersalbach nach Riegelsberg) und 149 (von Lummerschied über Kutzhof nach Heusweiler) des Unternehmens Saarbahn & Bus sollen zu einer gemeinsamen Linie zusammengelegt werden.

Diese neue Linie führt von Lummerschied über Numborn (Burgstraße, Marienstraße), Kutzhof (Feuerwehrgerätehaus), Berschweiler, Heusweiler (Bergstraße, Bahnhof ) nach Niedersalbach und Obersalbach. Die Strecke von Heusweiler nach Obersalbach soll in so genannten Schwachlastzeiten (also außerhalb der Schülerverkehrzeiten) nur noch als Anruf- Sammeltaxi (siehe Infokasten) angeboten werden. Das beschloss der Heusweiler Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung einstimmig.

Hintergrund der Zusammenlegung: Während sich die Linie 149 positiv entwickelt hat, brachte die Linie 140 nicht die gewünschten Fahrgastzahlen. „Deshalb haben wir vorgeschlagen, die Linien 140 und 149 als eine Linie neu zu konzipieren. Man kann die Linie auch als modifizierte ehemalige Heubus- Linie bezeichnen“, sagte Bürgermeister Thomas Redelberger (CDU). Für die Linien 140 und 149 hatte die Gemeinde einen Zuschuss in Höhe von 204 477 Euro jährlich an den ZPRS zahlen müssen (Zweckverband ÖPNV auf dem Gebiet des Regionalverbandes Saarbrücken). Für die neu konzipierte Linie beträgt der Zuschuss nur noch 143 443 Euro pro Jahr. „Damit ist die neue Linie um mindestens 61 034 Euro im Jahr günstiger als die beiden bisherigen Linien, bei erweitertem Angebot im Linienteil Lummerschied bis Heusweiler“, sagte Redelberger.

„Mit der neuen Linie wird ein alter Wunsch der Lummerschieder und Numborner erfüllt. Numborn, das vom ÖPNV abgehängt war, wird neu aufgenommen, das ist sehr erfreulich“, sagte Hans-Georg Müller (SPD). Und Michael Jakob (CDU) freute sich: „Ganz Kutzhof ist dankbar. Vielen Bürgern wird geholfen.“ Ulrich Steinrücken (NÖL) meinte: „Für die Schüler aus Obersalbach ist es jetzt in den Morgenstunden viel angenehmer. Für sie gibt es einen direkten Schulexpress.“ Ulrich Krebs (FDP) erklärte: „Das ÖPNV-Angebot in Heusweiler wird auf gutem Stand und die Zuschüsse, die Heusweiler zahlen muss, auf niedrigem Niveau gehalten, das ist sehr positiv.“

Außerdem beschloss der Gemeinderat, dass die Linie 145 (von Wahlschied über Holz nach Heusweiler) in Linienführung und Takt bleibt. Sie soll über Wahlschied hinaus in die Kreislinie 301 integriert werden, so dass Fahrgäste aus der Gemeinde Heusweiler auch bis Neunkirchen fahren können. Heusweiler beteiligt sich an dieser Linie mit einem Zuschuss von maximal 154 889 Euro pro Jahr.

AUF EINEN BLICK

Anrufsammeltaxi (AST): Das AST darf nicht mit einem normalen Taxi verglichen werden, es hat – wie Bürgermeister Thomas Redelberger sagte – „Heubus-Größe“. Auf Seite 516 des Saarbahn-Fahrplanes wird ganz genau erklärt, wie man das AST nutzen kann. Auch an den Bushaltestellen gibt es Fahrpläne, die mit AST gekennzeichnet sind. „Wer von zu Hause das AST nutzen will, muss 30 Minuten vorher ein Sammeltaxi bestellen und dabei Einstiegsmöglichkeit und Uhrzeit angeben“, erklärte Redelberger. dg

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein