A620 Saarbrücken Richtung Saarlouis AS Saarlouis-Mitte Baustelle, Ausfahrt gesperrt bis 22.12.2017 16:00 Uhr (13.11.2017, 11:43)

A620

Priorität: Dringend

3°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
3°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Ausgesetzte Kaninchen: Alle vier Tiere gerettet – Täter weiterhin unbekannt

  Dass man Lebewesen wegwirft wie Hausmüll, das musste Sabine Kopp aus Altenwald erleben. Am gestrigen Montag hat sie sich in der Redaktion gemeldet, nachdem die Polizei tags zuvor eine Presseerklärung herausgegeben hatte. Es geht um vier Kaninchen , die in einem Ikea-Pappkarton im Waldgebiet an der ,,Oberen Anlage“ in Sulzbach saßen. Ein bisher Unbekannter hatte sie vergangene Woche ausgesetzt. Nach dem unverantwortlichen Mensch wird noch gefahndet.


Die uniformierten Beamten der Inspektion Sulzbach informierten die Öffentlichkeit auch darüber, dass es schließlich doch gelang, eines der Langohren einzufangen. Denn Sabine Kopp war beim Spaziergang, als sie die Kaninchen entdeckte. Sie griff sich eines der Tiere, konnte aber zunächst nicht verhindern, dass die drei anderen im Wald verschwanden (SZ vom 12. Januar). Der Frau ließ das allerdings keine Ruhe. Sie ging tags darauf wieder in den Wald. Ihr 13-jähriger Sohn Niklas war auch dabei und, wie seine Mama erzählt, gelang es ihm mit viel Geduld, zwei Kaninchen anzulocken. Wobei Mutter und Sohn am Samstag ein weiteres Mal in den Wald eilten, weil ja immer noch ein Tierchen fehlte. Doch glücklicherweise saß es unter einem Baum und ließ sich ,,widerstandslos“ mitnehmen. Während sich aber drei Langohren wohlauf zeigten, musste der zuletzt aufgefundene Vierbeiner in die Tierklinik in Elversberg verbracht werden. Es hatte sich bei der Kälte offenbar eine starke Infektion zugezogen.

Und nun hoffen die Kopps, dass auch dieses Kaninchen noch vermittelt werden kann und nicht im Bertha-Bruch-Tierheim sein weiteres Leben fristen muss. Denn die drei anderen sind schon untergekommen – in der Familie selbst und bei einer Arbeitskollegin von Sabine Kopp.

Hinweise auf denjenigen, der die Tiere ausgesetzt hat, nimmt die Polizei unter Tel. (0 68 97) 933-0 entgegen.
   
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein