A620 Saarlouis - Saarbrücken Zwischen AS Saarbrücken-Luisenbrücke und AS Saarbrücken-Bismarckbrücke in beiden Richtungen mit Hochwasser ist zu rechnen Eine Einrichtung der Hochwasserumfahrung auf der A 620 für den späten Nachmittag/ Abend kann zur Zeit nicht ausgeschlossen werden. Die Verkehrsteilnehmer werden gebeten, ihre Fahrzeuge vorsorglich nicht im Umfahrungsbereich/ Gefährdungsbereich abzustellen und die mögliche Sperrung in die Fahrzeit einzuberechnen. (11.12.2017, 16:21)

A620

Priorität: Dringend

1°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
1°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Badminton-Highlight in Saarbrücken

Dieter Domke in Action.

Dieter Domke in Action.

Saarbrücken. Wer sich am Samstagnachmittag ab 14 Uhr das Auftaktspiel des 1. BC Bischmisheim gegen den VfL Hamburg in der Joachim-Deckarm-Halle in Saarbrücken anschauen wird, der muss sich an einige neue Gesichter gewöhnen. Der deutsche Badminton-Meister, der in den vergangenen vier Jahren jedes Mal den Titel ins Saarland holte, hat sein Aufgebot umgekrempelt. Mit der Polin Olga Konon (19 Jahre), der Schwedin Emma Wengberg (21) und den beiden deutschen Nationalspielern Dieter Domke (22) und Johannes Schöttler (25) schlagen gleich vier Neue für den BCB auf.

Ein Umbruch, der nötig und zugleich sinnvoll ist. Zum einen ist das Durchschnittsalter der Mannschaft extrem gesunken. Zum anderen war Handlungsbedarf angesagt – schließlich hat BCB-Galionsfigur Huaiwen Xu ihre Karriere beendet und ist in die USA gezogen, und etablierte Spieler wie Jochen Cassel und Roman Spitko haben sich aufs Altenteil zurückgezogen. Cassel schlägt noch in der Zweitliga-Mannschaft des BCB auf, Spitko wird wohl nur noch als Team-Manager fungieren. Und so wird in dieser Saison Kristof Hopp zum Leitwolf werden (müssen) – jedenfalls, wenn es nach Frank Liedke geht. Der Vereins-Chef hofft, dass „Kristof das Heft in die Hand nimmt“.

Dabei darf sich der 31 Jahre alte Doppel- und Mixedspezialist besonders auf die Doppel mit Johannes Schöttler freuen, mit dem er international für die Nationalmannschaft im Einsatz ist und auf Platz 29 der Weltrangliste notiert ist. Der personelle Umbruch bringt es mit sich, dass sich der BCB nicht als absoluten Titelkandidaten sieht. Das stört beim BCB allerdings niemanden. „Bei keinem unserer vier Titel waren wir der Favorit“, sagt Liedke. Der Blick auf die Meldelisten der anderen Vereine sei zwar „ernüchternd“ gewesen. „Aber gerade im letzten Finale gegen Berlin hat man gesehen, was mit Teamgeist möglich ist“, sagt Liedke weiter.

Der Anspruch des BCB als Titelverteidiger ist trotz der neuen Mannschaft natürlich das Erreichen der Playoffs, also der Sprung unter die besten Vier. Dort dürften die üblichen Verdächtigen zu finden sein – der BCB, der FC Langenfeld, EBT Berlin und der BC Beuel. Bis es allerdings ernst wird, gilt es, in den Liga-Alltag hereinzufinden. Da kommt der VfL Hamburg gerade recht. „Auf dem Papier ist Hamburg ein sehr angenehmer Gegner zum Auftakt“, sagt Team-Manager Joachim Tesche. Ein Sieg ist also Pflicht – für die Alten und die Neuen. 
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein