A6 Metz/Saarbrücken Richtung Kaiserslautern Zwischen AS Sankt Ingbert-Mitte und Kreuz Neunkirchen Gefahr durch ungesicherte Unfallstelle (16:52)

A6

Priorität: Sehr dringend

3°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
3°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Band aus dem St. Wendeler Land startet in Österreich durch

Die Hardcoreband Dislocate aus dem St. Wendeler Land erobert nach den Bühnen auch die Mattscheibe.

Die Hardcoreband Dislocate aus dem St. Wendeler Land erobert nach den Bühnen auch die Mattscheibe.

Es ist Dienstag 11.28 Uhr. Vollkommen richtig gesehen. Der österreichische Musikclipsender gotv spielt das Video „Addicted to Death“ von der Hardcoreband Dislocate aus dem St. Wendeler Land. Zappen verboten, nur noch schnell die Zimmerlautstärke des Fernsehgeräts nach oben katapultieren. Und schon schreit Sänger Thorsten „Ozzy“ Reis aus Braunshausen, dass einem fast der Kaffee aus der Tasse ins Gesicht springt. Der aggressive Hardcoresound haut rein, das Video dazu dreht sich um eine fiktive psychopathische Geschichte. Nach gut drei Minuten ist der Clip zu Ende, es folgt die weich gespülte Schnulze „Timber“ von Pitbull featuring Kesha, ein grausamer Übergang. Seit über einer Woche flimmert das Video, ausgestrahlt von den Musikfernsehsendern IM1 und gotv schon über die Mattscheibe.

„Ein geiles Gefühl, wenn ein Clip von einer unbekannten Band, wie wir es sind, auch einmal nach Metallica und vor den Doors gespielt wird“, sagt Sänger „Ozzy“ locker. Doch hinter dem Videoprojekt steckt mehr.

Die fünf Bandmitglieder verknüpfen ihre Lebenseinstellung, den Bock auf Hardcore mit dem strategischen Denken, während der Musikerlaufbahn etwas bewegen zu wollen. „Die Leute wollen heutzutage etwas Visuelles geboten bekommen, dafür sollte man dann auch etwas Vorzeigbares anbieten können“, fügt der Kasteler Bassist Sven Riemanns an. Bei der Produktionsfirma pleasurenblood hat die Band die optimale professionelle Unterstützung zur Realisation des Streifens erhalten. Drei Darsteller aus dem Bekanntenkreis machten mit, gedreht wurde in Saarbrücken, Hasborn, Bosen, Kastel und Lebach, und binnen vier Tagen war das Ding im Kasten. Danach ist „Ozzy“ am Zug. Er kontaktiert den Musikfernsehsender IM1 in Frankfurt/ Main und fragt, ob ein Video einer unbekannten Band gegen ein schmales Entgelt in deren Programm gespielt werden würde. „Addicted to Death“ wird innerhalb des Formats Rise! gesendet. Dennoch sind die Musiker unzufrieden. „IM1War nicht in der Lage die Qualität des Videos in den Sender zu bringen“, mäkelt Bassist Riemanns. Denn genau nach drei Minuten wird der Song ausgeblendet.

Neues Album in der Mache Zwischenzeitlich hat „Ozzy“ den Programmdirektor des Wiener Musikfernsehsenders gotv an die Strippe bekommen.

„Das hat sich sofort gut angehört. Der Sender hat für unbekannte Bands ein Paket, für uns optimal“, erklärt „Ozzy“. Nach der ersten Ausstrahlung heißt es in Österreich „Taugt ma“ (Gefällt mir). Drei- bis vier Mal täglich läuft die Dröhnung derzeit im Programm. „Das Video ist ein Vorgeschmack auf unser neues Album“, erklärt Bassist Riemanns. Deren Fertigstellung inklusive neuem Video, sei für Ende des Jahres geplant. In Kooperation mit gotv werde dann das Album präsentiert.

Auch im Netz ist Dislocate gefragt. Bei der Internetplattform youtube/hardcoreworldwide ist das Video schon 10 000 Mal angeklickt worden.

AUF EINEN BLICK

Dislocate wurde im Herbst 2009 von Mitgliedern der ehemaligen Bands Hateclub und Dead End Street gegründet. Im Januar 2010 veröffentliche die Band unter Eigenregie ihre erste 5-Track-EP, die CD namens „Stop this tradition“ erschienen auf dem Label District763 Records folgte im Sommer des gleichen Jahres. Die Fertigstellung eines neuen Albums inklusive Video ist für Ende 2014 geplant. Die Besetzung: Thorsten Reis, Gesang, Braunshausen, Sven Riemanns, Bass, Kastel, Thomas Steigerwald, Schlagzeug, Kastel, Stefan Heinz, Gitarre, Kastel und Eike Zender, Gitarre, Sotzweiler. frf

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein