A62 Landstuhl Richtung Nonnweiler Parkplatz Sötern Parkplatz geschlossen, gesperrt für LKW bis 24.08.2017 07:00 Uhr ab 22.08.2017, 17:00 Uhr (22.08.2017, 14:28)

A62

Priorität: Dringend

19°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
19°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Beste Band des Saarlandes gesucht

St. Wendel. Junge Musiker im ganzen Land trommeln, zupfen, slappen, singen, drücken Ventile und Klappen, schlagen Tasten und Saiten an und Stöcke auf. In der Region gibt es viele Nachwuchsbands, die gerne zeigen, was sie können. Die beste davon ist nun wieder gesucht. Die Stadt St. Wendel und die Fun Music School in St. Wendel laden zur Teilnahme an der vierten Auflage des Nachwuchs- Bandwettbewerbs WND Band Battle ein.

„Aller guten Dinge waren drei, nun geht es in die vierte Auflage des Bandwettbewerbes“, erklärt Ralph Schäfer- Lösch, Inhaber und Leiter der Fun Music School in St. Wendel. Zufrieden blickt er auf drei gelungene Band-Battle-Auflagen zurück: „Etwa 50 Gruppen aus dem gesamten Saarland und dem angrenzenden Rheinland- Pfalz hatten sich im vergangenen Jahr für den Bandwettbewerb gemeldet, 41 waren zur Vorentscheidung zugelassen worden“, zählt Schäfer- Lösch auf. Eine Jury hatte fünf Finalisten ausgewählt, diese traten auf der Band-Battle- Bühne am St. Wendeler Stadtfest an.

Dort hatte sich dann die Gruppe „Fürbaß“ aus Zweibrücken in der Gunst der Juroren und des Publikums am weitesten nach vorne gespielt. Wer wird sie ablösen, nun Battlestar 2011 sein und die für den Erstplatzierten ausgelobte CD-Produktion mit sechs Aufnahmetagen plus Mixdown und Übernachtungen im Wert von 1800 Euro mitnehmen? Einen großzügigen Siegespreis, den die Stadt St. Wendel, die St.  Wendeler Volksbank und Rouge Studios Music Production gemeinsam zur Verfügung stellen.



Den Zweitplatzierten erwartet eine Power Works „Soundhouse One“-Verstärkeranlage aus der St. Wendeler Musik-Elektronik-Schmiede Hughes&Kettner. Eine Konzertbeschallung gespendet von der Stadt St. Wendel gibt es für den Drittplatzierten. Gesucht sind Bands aus dem Saarland, Rheinland-Pfalz und den angrenzenden Regionen in Lothringen und Luxemburg. Die Bandmitglieder sollten im Alter zwischen 16 und 29 Jahren sein. Der Musikstil ist freigestellt. Jede Band sollte allerdings in der Lage sein, am Wettbewerbsabend am Samstag, 18. Juni, eine halbe Stunde Programm zu gestalten, darf aber noch keinen Plattenvertrag haben.

„Wir würden uns freuen auch in diesem Jahr Bands unter den Bewerbern begrüßen zu können, die im vergangenen Jahr nicht zum Zuge kamen“, ermuntert der Musikpädagoge Ralph Schäfer-Lösch zum erneuten bewerben, „Manche Band musste einfach noch ein wenig reifen.“ Die Bands sollten sich eben wieder bewerben, als ginge es darum, einen Auftritt an Land zu ziehen. Zu den vollständigen Bewerbungsunterlagen gehörten deshalb auf CD mindestens ein pressetaugliches Foto, eine ausführliche Bandinfo und drei Musikstücke.



„Das können ruhig Probenraumaufnahmen sein – die Qualität der Aufnahme ist dabei nicht entscheidend“, erklärt Schäfer-Lösch weiter.  Bewährtes ist beibehalten worden: So werden wieder die Tonstudio- Managerin Nicole Meng und der Musikjournalist Volker Peter wie in den vergangenen Jahren über Wohl und Wehe der Bewerber entscheiden, die Juroren-Troika vervollständigen wird ein neues Gesicht: Radioredakteur und Moderator Benedikt Lawen vom SR-Jugendradio 103.7 UnserDing. red

Anmeldeschluss ist der 31. Mai.
Informationen zur Anmeldung gibt es unter Telefon: (0 68 51) 8 40 98 4.
Im Internet: www.fun-music-school.de
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein