A620 Saarbrücken Richtung Saarlouis AS Saarlouis-Mitte Baustelle, Ausfahrt gesperrt bis 22.12.2017 16:00 Uhr (13.11.2017, 11:43)

A620

Priorität: Dringend

3°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
3°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Brand in Einöder Trafostation - 80000 Euro Schaden

Ein Defekt in einer Stadtwerke-
Trafostation in der Einöder Raiffeisenstraße
hat am Mittwochmorgen
gegen 9.40 Uhr einen
Großalarm der Homburger Feuerwehren
ausgelöst.

Ein Defekt in einer Stadtwerke- Trafostation in der Einöder Raiffeisenstraße hat am Mittwochmorgen gegen 9.40 Uhr einen Großalarm der Homburger Feuerwehren ausgelöst.

Einöd. Großalarm am Mittwochmorgen gegen 9.40 Uhr für die Homburger Feuerwehren in Einöd. Aufmerksame Anwohner hatten aus einem Trafohäuschen der Homburger Stadtwerke in der Raiffeisenstraße dichten Rauch aufsteigen sehen und Alarm geschlagen. Binnen weniger Minuten waren nach Angaben des Stadtwehrführers Bernd Habermann die Wehren aus Einöd, Wörschweiler, Homburg-Mitte und der Firma Bosch vor Ort. Mitarbeiter der Stadtwerke und der Polizei waren ebenfalls sofort zur Stelle. 30 Feuerwehrleute bekämpften mit Schaum und Pulver den Brandherd mit einer „weithin sichtbaren markanten Rauchsäule“ (Habermann), den sie in kurzer Zeit unter Kontrolle hatte. Der Leiter der Homburger Kriminalpolizei, Thomas Raber, sprach als Brandursache von einem „technischen Defekt“.



Station in Flammen

Nach Angaben von Jürgen Schirra, Pressesprecher der Stadtwerke, hat der Brand zu einem Stromausfall in Teilen Einöds geführt. Schirra: „Gegen 9.30 Uhr bemerkte der Mitarbeiter in der Netzleitwarte der Stadtwerke eine Spannungsunterbrechung.

Kurz darauf erreichte ihn ein Anruf mit dem Hinweis, dass die Station in Flammen steht.“ Gegen 9.51 Uhr konnte die Stromversorgung wieder aufgebaut werden. „Wir danken Feuerwehr und Polizei für den raschen Einsatz. Andere Netzteile und Stationen übernehmen jetzt die Versorgung Einöds. Die Kettenfabrik wird jedoch erst ab Freitag wieder über Strom verfügen“, erläutert Markus Kempf, Prokurist und Leiter des Geschäftsbereichs Netze. Die Stadtwerke hätten eine mobile Station angemietet, die noch in das Netz eingebunden werden müsse.

Wegen der sensiblen Technik innerhalb der Kettenfabrik sei leider keine Versorgung über ein Notstromaggregat möglich. Die Ursache des Brandes sei noch unklar. Die Polizei gehe aber nach ersten Ermittlungen nicht von einer Verursachung durch Dritte aus. Schirra: „Die Stadtwerke Homburg rechnen mit einem Sachschaden in Höhe von 80 000 bis 100 000 Euro. Ein vergleichbares Schadensereignis hat es in den letzten beiden Jahrzehnten nicht gegeben.“ jkn

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein