L 365, Vollsperrung für Fahrzeuge ab 7,5 Tonnen in der Ortsdurchfahrt Sitzerath, aufgrund eines liegengebliebenen Schwertransportes Für Fahrzeuge bis 7,5 Tonnen besteht keine Vollsperrung. (19.09.2017, 01:43)

Priorität: Dringend

9°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
9°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Bruderpaar aus Piesbach spielt in RTL-Show um 100.000 Euro

Jerome Michels (links) und Thorsten Michels aus Piesbach müssen alles geben, um an die Kohle zu kommen.

Jerome Michels (links) und Thorsten Michels aus Piesbach müssen alles geben, um an die Kohle zu kommen.

Am Barren oder Reck sind Jerome und Thorsten Michels große Könner, Meister ihres Fachs. Vor Kunstturn-Superstar Marcel Nguyen und Co. sicherten sich die Bundesliga-Turner 2012 mit der TG Saar den deutschen Mannschaftstitel. In puncto Athletik macht den Brüdern so schnell keiner was vor. Was die harten Jungs aus Piesbach aber bei „Ninja Warrior Germany“ erwartete, brachte sie an ihre Leistungsgrenzen. Folge zwei des fünfteiligen im Mai in Karlsruhe aufgezeichneten TV-Spektakels wird an diesem Samstag um 20.15 Uhr bei RTL gesendet.

 

„Pilzkopf“, „Schleudergang“ oder „die Wand“ heißen dann einige der halsbrecherischen Schikanen, die von den Michels im „härtesten TV-Hindernisparcours der Welt“ überwunden werden müssen. Zur besten Sendezeit, vor einem Millionenpublikum. Ein Spaziergang wird das nicht. „Du hast nur einen Versuch und darfst dir keinen Fehler erlauben. Wenn du nur an einem Hindernis scheiterst, bist du raus“, sagt Thorsten Michels und betont: „Du musst also auf den Punkt topfit sein, immer voll konzentriert.“

 

Top oder Flop heißt es auch für die teilnehmenden Profi-Sportler und Prominente. Kugelstoß-Weltmeister Sebastian Dietz oder Dschungelcamp-Veteran Torsten Legat stellen sich ebenfalls der Herausforderung und lassen beim waghalsigen Rennen zum feuerroten Buzzer die Muskeln spielen. 2500 der über 7000 Bewerber wurden von der Produktionsfirma zum Casting eingeladen. 240 Athleten meisterten den knüppelharten Sporttest und kamen weiter. Unter den 60 Kandidaten in Folge zwei sind die Michels, die nun versuchen werden, Vorrunde und Halbfinale zu überstehen und in die Final-Show einzuziehen, die am 30. Juli ausgestrahlt wird. Es ist übrigens nicht das erste Mal, dass die fitten Brüder bei einer Challenge-Show starten. Vor zwölf Jahren traten sie in der ARD-Sendung „Deutschland-Champions“ an und schnappten sich sogar den Titel. „Diesmal war alles anders. Bei ‚Ninja Warrior' geht es nur um die Physis. Du bist auf dich allein gestellt und musst irgendwie durch diesen Hammer-Parcours kommen. Ein Patzer und du scheiterst“, sagt Thorsten Michels.

 

Ziel ist der Mount Midoiyama

Kraftausdauer, Schnelligkeit und Geschick sind also wichtig. Und sportliche Qualitäten, die ein Bundesliga-Turner durchaus mit sich bringt. Ob es reicht, um ins Finale einzuziehen und dort nach dem Sturm auf den legendären Mount Midoriyama vielleicht sogar das Preisgeld in Höhe von 100 000 Euro und den Titel „Ninja Warrior Germany“ abzusahnen?

 

Wer wissen möchte, wie weit die Michels-Brüder kommen, oder ob das Abenteuer vielleicht doch schon im Wassergraben endet, erfährt es am Samstag, 16. Juli, ab 20.15 Uhr bei RTL.

 

 
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein