L125 Neunkirchen Richtung Saarbrücken-Johannisbrücke Kreuzung Neunkirchen-Sinnerthal Vollsperrung, Bauarbeiten bis 01.05.2018, eine Umleitung ist eingerichtet Die Sperrung erfolgt aufgrund von Sanierungsarbeiten am Brückenbauwerk und der Fahrbahn im Bereich "Plättches Dohle" (18.04.2017, 10:58)

L125

Priorität: Dringend

20°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
20°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Busfahrer Rolf Wagner war an Heiligabend im Dienst – seit 36 Jahren auf Frühschicht

Wenn die meisten Saarbrücker noch schlafen, sitzt Rolf Wagner schon am Steuer. Foto: Becker&Bredel</p>

Wenn die meisten Saarbrücker noch schlafen, sitzt Rolf Wagner schon am Steuer. Foto: Becker&Bredel

Als Rolf Wagner an Heiligabend um 4.36 Uhr mit seinem Saarbahn-Bus gestartet ist, war es noch dunkel in der Stadt. Er selbst war dann schon mehr als zwei Stunden auf den Beinen, denn um 2 Uhr klingelte der Wecker, dann fuhr er zum Busdepot, machte die Linie startklar und fuhr los – von Klarenthal über Sulzbach und Altenwald nach Spiesen-Elversberg. So wie jeden Tag, denn Wagner ist im Frühschicht-Team. Die Frühaufsteher unter den Busfahrern starten vor Sonnenaufgang, Wagner macht das seit 36 Jahren. Um 13.38 Uhr erreicht er seine Endhaltstelle, dann geht es nach Hause. Wagner lebt jenseits der Grenze.

Als alleinstehender Mann verbrachte er den Heiligen Abend alleine und kochte eine Lammkeule für sich selbst. Einsamkeit? „Ich mag es so“, sagt er. Und er ging schon zur Tagesschau ins Bett, denn am ersten Weihnachtsfeiertag stand er wieder früh auf. Früh schlafen – früh aufstehen, das ist der Fahrplan des 61-jährigen Busfahrers. Das garantiert ihm freie Nachmittage, und die braucht er. „Ich kaufe immer wieder alte Häuser und renoviere die“, sagt er. Für wenig Geld schlage er bei Versteigerungen zu und sichere sich zunächst unbewohnbare Objekte. „Die mach ich dann flott. Andere gehen ins Fitnessstudio, ich verlege Rohre und freue mich, wenn man diese Häuser wieder vermieten kann. Finanziell rentabel ist das nicht, wenn man den Aufwand berechnet, aber das ist mein Hobby und soll später meinem schon erwachsenen Sohn zugutekommen.“ Die Weihnachtsschicht ist für Wagner Routine. „Man merkt aber schon, dass die Fahrgäste gut drauf sind. An Heiligabend ist bei den meisten der Stress zu Ende. Und am Mittag sind kaum noch Menschen in den Bussen.“ Das sei auch der Grund, warum die Linien am Mittag ihren Verkehr einstellen. Heiligabend rollten abends keine Linien mehr, die Saarbahn stand. Erst an den Feiertagen wurde der Verkehr wieder aufgenommen.

Und was er sich wünscht? Dass Fahrgäste auch mal „Danke“ sagen. „Kleine Aufmerksamkeiten, die man früher von Stammgästen bekam, gibt es heute nicht mehr. Aber wenn man extra auf einen herbeilaufenden Fahrgast wartet und man die Tür nochmal öffnet, dann freut man sich über ein ‚Danke'. Leider geht das oft verloren“, sagt er und fügt hinzu: „bei den ausländischen Fahrgästen seltener als bei den einheimischen.“

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein