A62 Landstuhl Richtung Nonnweiler Parkplatz Sötern Parkplatz geschlossen, gesperrt für LKW bis 24.08.2017 07:00 Uhr ab 22.08.2017, 17:00 Uhr (22.08.2017, 14:28)

A62

Priorität: Dringend

19°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
19°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

CDU möchte Riesenbordell in Völklingen mit aller Macht verhindern

Stefan Rabel , Vorsitzender der CDU-Stadtratsfraktion, hat gestern auf die SZ-Berichterstattung über Prostitution in Völklingen reagiert. Rabel forderte Oberbürgermeister Klaus Lorig ( CDU ) dazu auf, das Thema Prostitution in den zuständigen Gremien des Stadtrates zu erörtern. Dazu sollten auch Vertreter der Fenner Bürgerinitiative, der Polizeiinspektion Völklingen und des Sicherheitsbeirats eingeladen werden.

Rabel erklärte, die Errichtung eines Großbordells hätte für die Fenner Bevölkerung massive Nachteile und Beeinträchtigungen zur Folge – wie etwa Belästigungen der Anwohner durch die Freier, Störungen der Nachtruhe, Minderung der Wohnqualität, Wertminderungen der Wohngebäude, steigende Umfeldkriminalität. Die CDU-Stadtratsfraktion unterstütze mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln die Bemühungen der Bürgerinitiative und der Stadtverwaltung zur Verhinderung eines Großbordells in Fenne und möglicher weiterer Bordellbetriebe in Völklingen .

Wo immer möglich, müssten Genehmigungen versagt werden. Notfalls dürfe man auch gerichtliche Auseinandersetzungen nicht scheuen. Zugleich müsse die Kommunalpolitik deutlich machen, dass Bordellbetreiber in Völklingen unerwünscht seien.

Derzeit seien die Möglichkeiten der Stadt leider begrenzt. Umso wichtiger sei es, dass die auf den Weg gebrachte Verschärfungen im saarländischen Polizeigesetz schnell umgesetzt würden. Vor allem müsse das verfehlte Gesetz der früheren rot-grünen Bundesregierung, das Prostitution breitflächig erlaubt habe, umgehend geändert werden. Hierzu gehörten die Einführung umfassender Erlaubnis- und Meldepflichten sowie weitere Maßnahmen gegen Frauenhandel und Zwangsprostitution.
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein