A8 Saarlouis Richtung Neunkirchen Zwischen AS Heusweiler und Parkplatz Kutzhof Gefahr durch defektes Fahrzeug (18:49)

A8

Priorität: Sehr dringend

10°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
10°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Cannabis in Wohnungen gefunden

Sechs Wohnungen in Zweibrücken und eine in Saarbrücken durchsuchte die Kripo Pirmasens gestern Morgen. Dabei fand sie geringe Mengen Cannabis und andere Beweismittel. Ein verurteilter Drogendealer hatte den Tipp gegeben.

Zweibrücken.
Die Pirmasenser Kriminalpolizei durchsuchte gestern am frühen Morgen sechs Wohnungen tatverdächtiger Drogenkonsumenten zwischen 18 und 25 Jahren in Zweibrücken und eine in Saarbrücken. Unterstützt wurden die Pirmasenser Beamten von der Bereitschaftspolizei Enkenbach-Alsenborn und Beamten der saarländischen Kripo sowie einem Diensthundeführer.
Die Polizei fand in den Wohnungen geringe Mengen Cannabis und sonstige Beweismittel. Die Tatverdächtigen sind nach Angaben der Zweibrücker Staatsanwaltschaft alle auf freiem Fuß. Die Verfahren würden nach der erfolgreichen Durchsuchung von der Staatsanwaltschaft abgearbeitet.
Die Durchsuchung war eine Folgeaktion eines bereits abgeschlossenen Ermittlungsverfahren gegen drei Personen. Dabei half vor allem die Aussage des gestern Morgen zu einer Bewährungsstrafe verurteilten 24-jährigen Dealers (weiterer Bericht siehe unten). Dieser hatte bei der Ermittlung seine Bezugsquelle und seine Abnehmer genannt. Diese Aufklärungsarbeit des Angeklagten habe weiteren Erfolgen geführt. Deshalb kam er mit einer Bewährungsstrafe davon.

Wegen der sieben Wohnungen war laut Staatsanwaltschaft ein zahlenmäßig großer Einsatz notwendig. Denn die Wohnungen mussten gleichzeitig durchsucht werden.
Im gestrigen Prozess wurde gegen die dritte Person des 2008 abgeschlossenen Ermittlungsverfahrens ein Urteil ausgesprochen. Die beiden übrigen Täter sind bereits zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt, sagte die Staatsanwaltschaft auf Nachfrage des Pfälzischen Merkur . In der Folge der Verfahren waren zehn weitere Ermittlungen wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet worden.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein