A8 Saarlouis Richtung Neunkirchen Zwischen AS Heusweiler und Parkplatz Kutzhof Gefahr durch defektes Fahrzeug (18:49)

A8

Priorität: Sehr dringend

10°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
10°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Chili und Ingwer wecken im Winter die Lebensgeister

München. In der dunklen Jahreszeit kämpfen viele Menschen mit einer trüben Gemütslage. Heilkräuter können dann helfen, die Stimmung aufzuhellen. Anke Herrmann vom Naturheilkundeverein NHV Theophrastus mit Sitz in München gibt verschiedene Tipps. Ätherische Öle: Viele Heilpflanzen enthalten ätherische Öle, die sich positiv aufs Wohlfühlen auswirken. An erster Stelle steht für Herrmann der Lavendel – sein Öl regt den Kreislauf an. „Er vermittelt das Gefühl von Urlaub und Wärme und lässt sich daher ganz gezielt in der dunklen Jahreszeit einsetzen“, sagt die im sächsischen Großschirma tätige Heilpraktikerin. Rosmarin klärt den Geist und vermittelt ebenfalls Wärme. Generell stimmungsaufhellend wirkt Geranium. Melisse empfiehlt Herrmann als ausgleichende Pflanze: „Sie wirkt anregend für diejenigen, die zu wenig Power haben, und beruhigend auf hibbelige Menschen.“ Vor allem für Tee bietet sich Melisse an.

Bitterstoffe: Etliche Heilpflanzen enthalten Bitterstoffe, die stimmungsaufhellend wirken. „Sie regen die Leber an“, erläutert die Heilpraktikerin. Denn bei vielen Verstimmungen sei die Leber betroffen, die als Organ der Lebenskraft gilt. Besonders viele Bitterstoffen stecken in Wermut und Tausendgüldenkraut.

Farbe: Die sonnige Farbe Gelb gilt als Stimmungsaufheller schlechthin. So hilft es laut Herrmann im Winter manchmal schon, eine Postkarte mit gelb-orangen Ringelblumen aufzustellen und sich an deren Anblick zu erfreuen. Auch als Öl zum Einreiben lässt sich die Heilpflanze des Jahres 2009 nutzen. Stimmungsaufhellend wirken Ringelblumen außerdem als Tee. „Allerdings sollte man sie nicht allein verwenden, sondern als Zugabe zum Melissentee“, rät die Heilpraktikerin. Viel Sonne gespeichert sei außerdem in Holunderbeeren oder Hagebutten – beide sind reich an Vitamin C.

Wärme: „Ingwer macht einfach warm, ebenso wie Chili oder Nelke“, sagt Herrmann. Wie viele andere weihnachtliche Gewürze, auch vermittele der wärmende Ingwer ein Gefühl von Gemütlichkeit. Er lässt sich als Gewürz am Essen nutzen oder für Tee. Dazu wird ein Viertelliter kochendes Wasser über zwei Scheiben geschälte Ingwerwurzel gegossen. Nach dem Ziehen kann mit Honig oder Kandis gesüßt werden.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein