B423 Stadtgebiet Blieskastel, Zweibrücker Straße bis Saar-Pfalz-Straße Zwischen Blieskastel und Aßweiler Vollsperrung, Baustelle bis 28.10.2017 06:00 Uhr Zwischen Ortsausgang Blieskastel und Ortseingang Biesingen (09.10.2017, 06:27)

B423

Priorität: Normal

12°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
12°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Das sind die Saar-Sportler des Jahres

Saarbrücken.  Gegen Wellen kämpfen – das ist die Stärke von Andreas Waschburger. Mit kräftigen Armschlägen bahnt sich der Freiwasserschwimmer ständig seinen Weg durch die Gewässer überall auf der Welt. Gestern mussten seine Arme nur dem unzähligen Händeschütteln der Gratulanten standhalten. Denn Waschburger konnte sich von einer Welle des Jubels in der Multifunktionshalle der Hermann-Neuberger-Sportschule tragen lassen.
Der 25-Jährige war fassungslos, sein zuvor angespanntes Gesicht wich sofort einem breiten Grinsen, als ihn der Verein Saarländische Sportjournalisten (VSS) und die Fachverbände des Landessportverbandes für das Saarland (LSVS) am Abend zum Saarsportler des Jahres 2012 kürten. „Die Nervosität war vor der Verkündung größer als vor den Rennen“, erzählte er strahlend und hob die Trophäe hoch: „Einmal im Leben muss man das mal gewonnen haben.“ Bei den Olympischen Spielen schwamm der heimatverbundene Saarbrücker in den Blickpunkt, als er über die zehn Kilometer lange Zeit das Feld anführte und als Olympia-Neuling schließlich den achten Platz belegte. Einen Monat später trotzte „Waschi“ bei der EM dem wilden Tyrrhenischen Meer in Italien und holte zwei Mal Silber über fünf und zehn Kilometer sowie Bronze mit der Mannschaft.

Das Blitzlicht-Gewitter, der tosende Applaus des Publikums – für den Athleten der SSG Saar Max Ritter war die Kür zum Saarsportler des Jahres eine Premiere. Die genoss auch Anne Beenken. Die 17-Jährige aus Saarbrücken ist auf dem ruhigen Wasser zuhause: Das Ruder-Talent sicherte sich 2012 zum zweiten Mal in Folge den WM-Titel im Junioren-Einer und erhielt den Preis als beste Nachwuchssportlerin.

Die große Karriere hat Egon Schmitt als Ehrenpreisträger hinter sich. Das Aufsichtsratsmitglied des 1. FC Saarbrücken hält mit 68 Einsätzen in Blau-Schwarz bis heute den Bundesliga-Rekord des FCS. In der Amateurnationalmannschaft bestritt er mit 79 Einsätzen so viele Spiele wie kein Zweiter.

Schmitt zeigte sich genauso gerührt, genauso bescheiden wie Claudia Nicoleitzik. Die Leichtathletin des TV Püttlingen ritt gestern schon zum zweiten Mal nach 2008 auf der Erfolgs-Welle als Saarsportlerin des Jahres. Ungläubig blickte sie nach links auf ihre Konkurrentin Anja Noske, musste erst registrieren, was sie soeben erreicht hatte. Nicoleitzik bewies sich 2012 erneut als Medaillengarantin bei den Paralympics: Die 22-Jährige, die an einer Störung der Bewegungskoordination leidet, holte Bronze über 100 und 200 Meter. Bei den süddeutschen Meisterschaften stellte sie in der offenen Weitsprung-Klasse mit 4,11 Metern einen Weltrekord auf. „Dieser Preis freut mich mehr als der von vor vier Jahren“, sagte sie stolz.

Zum zweiten Mal wurde auch der 1. FC Saarbrücken-Tischtennis als Mannschaft des Jahres ausgezeichnet – mit 33,47 Prozent deutlich vor dem deutschen Meister TG Saar (19,03). Allerdings war die Wahl auch vor dem bedeutenden Erfolg der Turner am Samstag abgeschlossen. Die FCS-Spieler Bastian Steger, Bojan Tokic und Joao Monteiro hatten dieses Jahr mehrfach überrascht: Die Truppe holte den deutschen Pokalsieg, wurde Zweiter bei der deutschen Meisterschaft und kämpfte sich in der Champions League bis ins Halbfinale vor. „Ich bin überrascht, dass wir zum zweiten Mal Mannschaft des Jahres sind“, meinte der sportliche Leiter Erwin Berg: „Schade nur, dass die Spieler nicht anwesend sein konnten.“ Die waren nämlich noch im Bundesliga-Einsatz – und die Euphorie-Welle schien bis nach Grenzau übergeschwappt zu sein: Das Trio siegte dort 3:2.


Auf Einen Blick
Die Ergebnisse der Saarsportler-Wahl 2012:
 Frauen: 1. Claudia Nicoleitzik (Leichtathletik), 28,96 Prozent; 2. Susanne Hahn (Leichtathletik) 23,44; 3. Dzsenifer Maroszan (Fußball) 17,91; 4. Anja Noske (Rudern) 16,44; 5. Katharina Schett (Bogenschießen) 13,25.
Männer: 1. Andreas Waschburger (Schwimmen) 30,73; 2. Bastian Steger (Tischtennis) 27,42; 3. Jan Frodeno (Triathlon) 18,41; 4. Jürgen Doberstein (Boxen) 14,17; 5. Michael Fuchs (Badminton) 9,27.
Mannschaften: 1. 1. FC Saarbrücken Tischtennis 33,47; 2. TG Saar 19,03; 3. Ruder-Leichtgewichts-Achter 18,19; 4. autres choses 15,83; 5. Kegelfreunde Oberthal 13,47.
Juniorsportler des Jahres: Anne Beenken (Rudern).
Ehrenpreis des VSS: Egon Schmitt (Fußball). red
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein