A620 Saarbrücken Richtung Saarlouis AS Saarlouis-Mitte Baustelle, Ausfahrt gesperrt bis 22.12.2017 16:00 Uhr (13.11.2017, 11:43)

A620

Priorität: Dringend

3°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
3°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Datendiebe lagen auf der Lauer

Es kann jedem passieren: Man holt Geld am Automaten. Gleichzeitig stehlen Verbrecher Bankdaten des Kunden, um sich nachher ebenfalls vom Konto zu bedienen. Aber dagegen lässt sich etwas tun.


Saarbrücken. Schock am Nachmittag: Der Anruf der Hausbank erreicht einen von vielen Betroffenen am Schreibtisch in Saarbrücken. "Guten Tag, Sie haben Ihre EC-Karte in einer Bankfiliale eingesetzt, die ausgespäht wurde. Deswegen mussten wir die Karte vorsorglich sperren. Sie erhalten eine neue Karte und natürlich auch eine neue Geheimzahl."

So oder so ähnlich erging es vielen Kunden, die sich vor kurzem in der Sparkassenfiliale Güdingen an der Saargemünder Straße Geld am Automaten geholt hatten. Sie ahnten nicht, dass dort Kriminelle mit technischen Tricks Geheimzahlen, Kontonummer und Bankleitzahl ausspähten.

Diese wertvolle Informationen nutzten die Verbrecher, um kurz nach dem Daten-Coup von Nordafrika aus mehrere zehntausend Euro von etwa zwei Dutzend Girokonten abzubuchen. Daraufhin wurden vorsorglich rund 250 Karten gesperrt, um weitere Attacken auf Kundenkonten zu verhindern.

Damit haben Alois Buchheit, Erster Kriminalhauptkommissar beim Landeskriminalamt (LKA), mit dem wir über diese Datenattacke sprachen, und seine Leute einen weiteren Fall von Bankdatenklau zu lösen.

Buchheit leitet in der St. Johanner Kaiserstraße das LKA-Dezernat 44, das Spezialisten-Team gegen Wirtschaftskriminalität. Er sagt: Der Datenklau betrifft alle Banken. Und er kann jeden erwischen, der an einen manipulierten Geldautomaten gerät. Dabei beginnt der illegale Angriff auf die Kundendaten, das so genannte Skimming, schon an der elektronischen Eingangskontrolle einer Bank.
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein