A8 Luxemburg - Saarlouis AS Perl in beiden Richtungen Anschlussstelle gesperrt, Baustelle bis 20.11.2017 06:00 Uhr (09.10.2017, 05:53)

A8

Priorität: Sehr dringend

5°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
5°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Defekte Sauerstoffflasche in fünfstöckigem Haus löst Großalarm in Sulzbach aus

Symbolfoto.

Symbolfoto.

Am vergangenen Samstag rückte kurz vor 16 Uhr der Löschbezirk Stadtmitte der Freiwilligen Feuerwehr von Sulzbach zu einem Großeinsatz in die Sulzbachtalstraße aus. In einem fünfstöckigen Haus wurde von einem dort wohnenden Feuerwehrmann ein undichter, für medizinische Zwecke genutzter 48-Liter-Sauerstoffbehälter im Treppenhaus der zweiten Etage gemeldet. Bestätigt wurde diese Meldung nach dem Eintreffen des stellvertretenden Sulzbacher Wehrführers Richard Plein. Der Behälter lag im Treppenabgang, und es trat Sauerstoff aus, wie Rafael Mailänder, Pressesprecher der Freiwilligen Feuerwehr Regionalverband Saarbrücken, meldete.

 

Die Bedieneinrichtungen des Behälters waren beschädigt. Sauerstoff sei zwar selbst nicht explosiv und mit etwa 21 Prozent in der Umgebungsluft für Menschen unverzichtbar. Allerdings fördere eine erhöhte Sauerstoffatmosphäre eine explosionsartige Verbrennung, wobei bereits kleinste Funken ausreichten. Da zu diesem Zeitpunkt von einer erhöhten Brandgefahr auszugehen war, ließ Plein Gesamtalarm für alle drei Sulzbacher Löschbezirke auslösen. Deren alarmierte 40 Einsatzkräfte evakuierten vorsorglich 49 Mietwohnungen, weiterhin wurden der Brandschutz sichergestellt und Fenster zur Belüftung geöffnet. Für Messzwecke wurde vom Brandinspekteur im Regionalverband, Tony Bender, der Gerätemesswagen der Berufsfeuerwehr angefordert.

 

Nachdem die Lage stabilisiert war und eine Durchlüftung des Treppenhauses sichergestellt war, wurde der Sauerstoffbehälter kontrolliert entleert.

 

Danach wurde die Flasche von der Feuerwehr nach draußen gebracht, wo sie später von der Herstellerfirma abgeholt wurde.

 

Nach Aussage des leitenden Notarztes und des Organisationsleiters Rettungsdienst, Günther Wilhelm, wurden 30 Personen unmittelbar nach der Alarmierung vom Rettungsdienst im gesicherten Bereich vom Rettungsdienst betreut, während zehn weitere darauf verzichteten. Diese Betreuung konnte nach kurzer Zeit vom DRK Saarbrücken und von vier Helfern vom DRK-Ortsverband Sulzbach in nahe Büroräume verlegt werden, wo die Betroffenen mit Getränken versorgt wurden. Zur Sicherheit standen während des Einsatzes zwei Rettungswagen aus Sulzbach und St. Ingbert bereit. Gegen 18 Uhr konnten die Bewohner wieder zurück in ihre Wohnungen, so die Angaben weiter. Für die Dauer des Einsatzes blieb die Sulzbachtalstraße ab der Kreuzung An der Klinik in Richtung Altenwald gesperrt.
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein