-10°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
-10°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
-10°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Der FCS ist in der Bundesliga...

Die weibliche U17 des FCS - hier mit Clara Blessing, Kim Fellhauer (am Ball), Angelina Kön, Jana
Schwarz und Trainer Kai Klankert (von links) - freut sich auf die Bundesliga.

Die weibliche U17 des FCS - hier mit Clara Blessing, Kim Fellhauer (am Ball), Angelina Kön, Jana Schwarz und Trainer Kai Klankert (von links) - freut sich auf die Bundesliga.

„Die vergangenen Europa- und Weltmeisterschaften haben gezeigt, dass die Leistungsspitze im Frauen- und Mädchenfußball dichter geworden ist“, sagt DFB-Direktorin und Ex-Nationalspielerin Steffi Jones in einem verbandseigenen Interview über die Beweggründe, diese Liga ins Leben zu rufen, und ergänzt: „Unser Ziel muss aber sein, dauerhaft in Europa und der Welt in der Leistungsspitze zu bleiben und Titel zu holen.“ Um konkurrenzfähig zu bleiben, müssten die Talente schon in der U17 kontinuierlich auf hohem Niveau im Spielbetrieb sein. Um dies zu gewährleisten, gäbe es die neue Liga – und von Seiten des DFB für jeden Bundesligisten finanzielle Unterstützung. Die Einrichtung der B-Juniorinnen-Bundesliga gefällt auch der Verbandssportlehrerin des Saarländischen Fußball-Verbandes (SFV), Margret Kratz. Sie freut sich vor allem darüber, dass sich die besten saarländischen Fußball-Mädchen in einer Mannschaft zusammenfinden. „Ich weiß auch, dass die Mädels beim 1. FC Saarbrücken und bei ihrem Trainer Kai Klankert sehr gut aufgehoben sind und jedes Jahr Fortschritte machen werden“, sagt die Auswahltrainerin und verweist auf die gute Zusammenarbeit des Vereins mit ihr und den Trainern der Saarbrücker Eliteschule des Mädchen- und Frauenfußballs, Oliver Dillinger, Benjamin Heinrichs und Jan Neubauer: „Wir alle vertreten die gleiche Philosophie, und das muss man so in Deutschland erst einmal finden.“ In der neuen Liga, die mit Traditionsvereinen wie Bayer Leverkusen, Borussia Mönchengladbach oder dem 1. FC Köln bestückt ist, traut Kratz dem FCS einen Platz unter den ersten Drei zu.

Oben mitspielen will auch Trainer Klankert, der zugleich der sportlich Verantwortliche der Mädchenabteilung ist. Voraussetzung dafür ist ein guter Saisonstart am Samstag: „Der FCR Duisburg ist ein gestandener Frauen-Bundesligist mit einer seit Jahren starken Jugendarbeit“, sagt der 34-Jährige und verweist darauf, dass der FCR vergangene Saison (Vizemeister der Regionalliga West) wie der FCS (Meister der Regionalliga Südwest) die Endrunde um die deutsche Meisterschaft erreicht hat: „Das sagt über das Leistungspotenzial des Vereins alles aus. Wir bereiten uns auf ein absolutes Top-Spiel vor.“

Die Punktrunde endet am 4. Mai 2013. Anschließend findet die Endrunde um die deutsche Meisterschaft statt, an der die drei Staffel-Meister und der Zweitplatzierte der Süd-Staffel (wechselt jährlich) teilnehmen. Je zwei Mannschaften steigen pro Staffel ab.

Saisonspiele bis zum Jahresende (Heimspiele alle im Saarwiesen-Stadion in Saarbrücken-Burbach):

25. August, 15 Uhr: FCR Duisburg - 1. FC Saarbrücken.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein