Saarland: Neunkirchen-Wellesweiler, Wellesweilerstraße: Vollsperrung auf Grund von Reinigungsarbeiten nach einer Ölspur. (20:04)

Priorität: Dringend

8°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
8°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Deutsch- Französische Polizei- Streife


Saarbrücken. Zu Weihnachten gibt es eine Überraschung für die zahllosen Geschenke-Shopper und Taschendiebe in der Saarbrücker City: Am Samstag gingen erstmals deutsche und französische Polizisten gemeinsam Streife.

Allerdings haben die binationalen Einsätze in Saarbrücken nur überwiegend symbolischen und kommunikativen Charakter. Der sogenannte Prümer Vertrag, die rechtliche Grundlage für den Grenzübertritt in Uniform, sieht keine hoheitlichen Rechte für die ausländischen Polizisten vor. Das bedeutet, dass sie zum Beispiel nicht verhaften dürfen. Aber das tut der Freude unter den Saar-Polizisten und Gendarmen der französischen Police Nationale keinen Abbruch. In erster Linie ging es eben auch darum, gegen die Taschendiebe im Weihnachtstrubel Präsenz zu zeigen. Und das hat laut Jörg Wagner geklappt.

Der Hauptkommisar: "Unsere französischen Kollegen haben ihren Landsleuten, vor allem denen aus der jungen Problemgeneration, sehr imponiert."

Wagner freute sich mit dem Commandant de Police (Polizeichef) in Forbach, Cyrill Steiner, besonders über die freundlichen Kommentare der Passanten. Die Polizisten bekamen sehr viel Zustimmung. Jetzt sollen bis Weihnachten die binationalen Einsätze in Saarbrücken fortgesetzt werden. Für die Dienststellen und ihre Mitarbeiter ergeben sich durch den neu begonnen Austausch viele Kontakte, auf denen die gemeinsame Arbeit aufbauen kann. Die Police Nationale will insgesamt ein Dutzend Beamte mit guten Deutschkenntnissen herüberschicken.

Auch umgekehrt funktioniert es: Deutsche Polizisten waren am Wochenende in Saargemünd auf Fußstreife. Auch dies wird wiederholt. Wenn es nach den Wünschen beider Seiten geht, werden gemeinsame Kontrollen im Grenzraum Alltag. szn/avm

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein