A620 Saarbrücken Richtung Saarlouis AS Saarlouis-Mitte Baustelle, Ausfahrt gesperrt bis 22.12.2017 16:00 Uhr (13.11.2017, 11:43)

A620

Priorität: Dringend

8°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
8°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Die Straßen haben schwer gelitten

Saarbrücken. Schlaglöcher sind zurzeit ein großes Thema – die einen rumpeln mit ihren Autos – in schlimmeren Fällen mit Motor- oder Fahrrädern – durch. Die anderen machen sie zur großen politischen Frage und die Stadtentwicklung davon abhängig. „Es ist den Menschen nicht zu vermitteln, dass Saarbrücken mit städtischen Geldern einen Bundestunnel zum Großteil finanziert, während gleichzeitig das Geld zur Beseitigung der Straßenschäden fehlt", sagte Oberbürgermeisterin Charlotte Britz (SPD) diese Woche – einen Tag, nachdem die FDP-Stadtratsfraktion die Schlaglöcher erneut zum politischen Thema erklärt hatte.

Vom politischen Schlagabtausch alleine verschwinden die Löcher nicht. Dafür braucht man die Männer vom Bauhof. „Zurzeit repariert die Landeshauptstadt die Schlaglöcher provisorisch mit Kaltasphalt", erklärt Stadtpressesprecher Thomas Blug. In diesem Winter seien dafür bisher rund 300. 000 ausgegeben worden – „so viel wie für die gesamte vergangene Wintersaison", betont Blug.

Die Reparatur der durch den Winter verursachten Schäden werde etwa 2,5 Millionen Euro kosten, schätzt das Straßenamt. „Wir haben im Haushalt 3,1 Millionen Euro für Straßenschäden. Das Geld wird nicht reichen, wir kommen schon jetzt mit der Reparatur der Schäden nicht nach", sagte die Oberbürgermeisterin vergangene Woche im SZ-Interview.

Jährlich stehen zwar insgesamt rund sechs Millionen Euro zur Erhaltung des 660 Kilometer langen Straßennetzes zur Verfügung, teilte Baudezernentin Rena Wandel-Hoefer Mitte Dezember mit. Der Betrag sei in den vergangenen Jahren sogar „leicht erhöht worden, dennoch aber zu gering, um eine weitere Verschlechterung des Zustandes der Straßen dauerhaft aufzuhalten", sagte die Dezernentin.

Löcher also überall: im städtischen Haushalt und in den Straßen. Über die Haushaltslöcher wird Finanzdezernent Ralf Latz (SPD) in diesen Tagen mit den Kommunalpolitikern in den Bezirksräten und im Stadtrat beraten. Die Bezirksräte sind es auch, die darüber entscheiden, welche Straßen in welcher Reihenfolge saniert werden. Sie beschließen die Prioritätslisten für diese „regelmäßigen und geplanten Instandsetzungsarbeiten, sagt Blug.

„Zum anderen beheben wir akute Schäden wie zum Beispiel Schlaglöcher, die durch den Wintereinbruch hervorgerufen wurden. Die Reparatur dieser akuten Schäden erfolgt nach folgenden Kriterien: 1. Verkehrsbedeutung der Straßen (Klassifizierung in Kategorien). 2. Ausmaß des Gefahrenpotenzials der Schadstellen. 3. Personelle finanzielle Ressourcen", sagt der Stadtsprecher.

Derzeit prüfe das Amt für Straßenbau und Verkehrsinfrastruktur die Schäden am Saarbrücker Straßennetz. „Dabei beziehen sich unsere Mitarbeiter auf eine Datenbank, in der alle Straßen mit ihrem jeweiligen Zustand erfasst sind, und kombinieren diese mit den Dokumentationen der Straßenkontrolleure und Mitarbeiter sowie Hinweisen aus der Bevölkerung, von der Presse sowie der Polizei", erklärt Blug.  

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein