B420 Ottweiler Richtung Frei-Laubersheim Zwischen Ampelkreuzung Ottweiler und Sankt Wendel Kuseler Straße/Einmündung Niederkirchen Vollsperrung, Unfallaufnahme, Gefahr Kreuzung L 121 (09:04)

B420

Priorität: Sehr dringend

12°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
12°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Ehefrau mit 39 Messerstichen getötet: Strafprozess gegen Mann

Symbolfoto.

Symbolfoto.

Die Anklage wirft dem gebürtigen Tunesier vor, in der Nacht zum 8. Februar 2015 seine Frau (23) mit 39 Messerstichen getötet zu haben. Die Ehefrau war erst wenige Monate zuvor aus Tunesien ins Saarland gekommen. Sie war die Cousine des Angeklagten.

Der wegen Gewaltdelikten vorbestrafte Mann erzählte vor Gericht, dass er am Tag vor der Tat Streit mit seiner Frau gehabt habe. Daraufhin sei er raus aus der Wohnung, habe Kokain und Alkohol konsumiert. Zwischenzeitlich sei er bei einer Prostituierten gewesen, habe aber nur geredet und ein Foto mit dem Handy gemacht. Als er in der Nacht nach Hause gekommen sei, habe seine Frau ihm Vorhaltungen gemacht, weil er nach Alkohol roch. Sie hätten sich aber versöhnt, woraufhin er im Bett ein Foto von der 23-Jährigen gemacht habe. Seine Ehefrau habe das Bild von sich sehen oder löschen wollen und sein Handy gegriffen. Dabei habe sie das Foto der anderen Frau gesehen, sei wütend geworden und habe ihn beschimpft. Der Angeklagte weiter: Irgendwann sei er in die Küche, habe ein Messer geholt. Damit sei er ins Schlafzimmer. Was dann passierte, wisse er nicht genau. Ein Blackout mit Erinnerungsfetzen. Als seine Frau stark röchelte, habe er innegehalten und in den Augen seiner Ehefrau gesehen, wie sie stirbt.

Die Familie reagierte fassungslos auf die Bluttat. Die Schwester des Angeklagten sagte: Ihre Cousine habe in Tunesien studiert, im Saarland einen Deutschkurs gemacht und überlegt, hier zu studieren oder in einem sozialen Beruf zu arbeiten. Und weiter: „Wir haben sie sehr gemocht. Sie war etwas ganz besonderes.“ Der Prozess wird fortgesetzt.
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
Das könnte Sie auch interessieren
Familiendrama mit drei Toten löst in Orscholz Entsetzen aus

Fr., 27. Januar 2017, 02:00 Uhr

Der Mann war, darauf scheinen Spuren hinzudeuten, über einen Absperrzaun geklettert und laut Polizei von der über 40 Meter hohen Aussichtsplattform in die Tiefe gesprungen.

Eine Familientragödie hat gestern viele Orscholzer geschockt: Ein 36-Jähriger aus dem Ort soll nach Polizeiangaben seine 40-jährige Ehefrau und seine dreijährige Tochter getötet haben, anschließend sich selbst.

Mann dreht nach Ärger um Vorfahrt durch

Sa., 01. Oktober 2016, 08:27 Uhr

Symbolfoto.

Bereits am Donnerstag gerieten gegen 11 Uhr zwei Autofahrer auf der Dudweiler Landstraße in Streit. Wie die Polizei erst am Freitag mitteilte, habe in Höhe der Bahnunterführung, unmittelbar hinter der Kreuzung Meerwiesertalweg der eine Fahrer den anderen an der dortigen Spurverengung geschnitten. Der Streit wurde zunächst mit Gesten ausgetragen, kurze Zeit später dann auf dem Parkplatz eines Baumarktes, wo der Geschädigte aus seinem Fahrzeug ausstieg und durch die geöffnete Seitenscheibe mit dem Beschuldigten sprach.

Betrunkener fährt Passanten an

Di., 05. Juli 2016, 01:00 Uhr

Symbolfoto.

Das Landgericht hat einen 36-jährigen Mann zu elf Monaten Gefängnis auf Bewährung wegen gefährlicher Körperverletzung und Trunkenheit im Verkehr verurteilt. Der Angeklagte war 2015 nach einem Streit beim Fastnachtsumzug in Merzig-Brotdorf in sein Auto gestiegen und auf die Gruppe mit den Kontrahenten losgefahren. Dabei wurden zwei Männer verletzt, einer erlitt einen komplizierten Bruch der rechten Hand. Er bekommt vom 36-Jährigen nun mindestens 6000 Euro Schadensersatz und Schmerzensgeld.