A62 Landstuhl Richtung Nonnweiler AS Nonnweiler-Otzenhausen Unfall (19:46)

A62

Priorität: Normal

7°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
7°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Ein Platz für Fiffi, wenn Frauchen zur Arbeit geht

Heusweiler. Wo Berufstätige ihre Kinder hinbringen können, während sie arbeiten, ist klar. Hundebesitzer haben es da schon schwerer. Genau diese Problematik sieht Kathrin Bach aus Heusweiler als Marktlücke und bietet Berufstätigen eine Tagesbetreuung für Hunde an – vom Welpen bis zum Senior.

 „Oft bleiben Hunde von Berufstätigen den ganzen Tag alleine zu Hause, weil die Besitzer nicht wissen, wohin sie sie bringen sollen“, schildert Kathrin Bach aus Erfahrung. „Bei uns können sich die Vierbeiner frei bewegen und werden gleich in die Familie integriert.“ Auch für die Kleinsten hat sich Kathrin Bach etwas einfallen lassen und bietet jeden Samstag in ihrer Hundeschule verschiedene Welpen- und „Junghundstunden“ an. „Die Besonderheit dabei besteht darin, dass wir zwischen den einzelnen Hundegrößen unterscheiden.“ So könne es nicht vorkommen, dass ein kleiner Yorkshire-Terrier mit einem Schäferhund „kollidiert“.

Was wie eine Krabbelgruppe für Menschennachwuchs anmutet, könne für die Entwicklung der Welpen sehr wichtig sein. Die Welpen würden „sinnvoll sozialisiert, da sie früh mit anderen Hunden ihrer Größe in Kontakt kommen. Wir haben Gruppen für Hunde jeden Alters und jeder Größe“, so die ausgebildete Hundetrainerin. Dabei würden die Vierbeiner nicht nur im Spiel aneinander gewöhnt, sondern darüber hinaus vor kleine Aufgaben gestellt. Beispielsweise sollen sie einen „Parcours der Sinne“ erkunden und dabei „in Nasenarbeit“ verschiedenen Fährten folgen. So sollen schon die Kleinsten die unterschiedlichsten Gerüche kennenlernen.

Nicht nur für Hunde-Kinder gibt es Kurse: „In einem Workshop können Kinder bei uns lernen, wie sie Hunden jeder Art richtig begegnen und sich in bestimmten Situationen verhalten. Viele Kinder wissen nicht, was sie tun sollen, wenn zum Beispiel ein fremder Hund auf sie zuläuft oder ein Hund vor einem Geschäft angeleint ist und sie ihn streicheln wollen“, berichtet Kathrin Bach. Das alles und viel mehr bringen wir ihnen bei“.  

Geplant sind zudem Erste-Hilfe-Kurse für Hundebesitzer, damit das Haustier in Notsituationen erstversorgt werden könne. „Es kann schon mal passieren, dass sich ein Hund eine Kralle rausreißt oder sich eine offene Wunde zuzieht. Da ist es für den Besitzer schon von Vorteil zu wissen, was zu tun ist.“ bub

Weitere Infosunter Telefon (0.68.06) 96.97.55.
www.tierservice-tierlieb.de

 
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein