A1 Saarbrücken Richtung Trier Zwischen AS Nonnweiler-Otzenhausen und AS Nonnweiler-Bierfeld Gefahr durch Gegenstände auf der Fahrbahn Ein Müllsack (19:46)

A1

Priorität: Sehr dringend

18°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
18°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Einbrecher scheitern am Rathaus - Polizei entdeckt Bohrloch an Fenster

Symbolfoto.

Symbolfoto.

Wie die Polizei-Inspektion in Wadern gestern mitteilte, bemerkte der Hauptamtsleiter der Gemeinde bei Dienstbeginn am Montagmorgen, dass ein Fenster des Treppenaufgangs in der rückwärtigen Seite des Rathauses beschädigt worden war. Auf der Rückseite des Verwaltungsbaus befindet sich nicht nur der Hintereingang zur Verwaltung, sondern auch jener zum Polizeiposten, der im gleichen Haus untergebracht ist. An einem der Fenster im Treppenhaus zur Verwaltung hatten Unbekannte ein Loch in den Rahmen oberhalb des Fenstergriffes hineingebohrt – „als ob sich jemand auf irgendwelche Art und Weise einen Zutritt in das Gebäude verschaffen wollte“, heißt es im Polizeibericht. Und nicht nur das: An die Außenfront des Gebäudes war auch eine zweiteilige Aluleiter (mit zwei mal zehn Sprossen) in Höhe des Fensters angelehnt.

Der oder die bisher unbekannten Täter bohrten – vermutlich mit einem Akkubohrer – ein zehn Millimeter dickes Loch in den Fensterflügel, etwa 20 Zentimeter oberhalb des Fenstergriffes. Die Polizei vermutet, dass er mit einem Gegenstand durch das entstandene Loch den Fenstergriff öffnen wollte, was aber offensichtlich misslang: Der Griff stand am Montagmorgen noch in Verschlussposition.

Der glücklose Einbrecher hatte nicht nur wegen der misslungenen Bohrung wenig Glück bei seinem Einbruchsversuch: Der Hausmeister der Gemeindeverwaltung gab später gegenüber der Polizei an, dass er am Samstagmorgen gegen acht Uhr im Kellerraum des Gebäudes war. Zu dieser Zeit stand eine dreiteilige Aluleiter (bestehend aus drei mal neun Sprossen mit Standfuß) im Kellereingang. Als der Hausmeister gegen 18.30 Uhr wieder zum Keller kam, stand diese Leiter immer noch da. „Da er sich keinen Reim darauf machen konnte, nahm er die Leiter und stellte sie als Fundsache im Keller ab“, heißt es von Seiten der Polizei .

Wahrscheinlich habe der Täter zur Vorbereitung des Einbruchsversuches bereits diese dreiteilige Aluleiter dort abgestellt, sie aber später nicht mehr vorgefunden. So musste er sich zunächst noch die andere, zweiteilige Aluleiter besorgen, ehe er zur Tat schreiten konnte. Der Polizei liegen bis dato keine Erkenntnisse über die Eigentümer der beiden Aluminium-Leitern vor.

Sachdienliche Hinweise bitte an den Polizeiposten Weiskirchen , Tel. (0 68 76) 257, oder die Polizei Wadern, Tel. (0 68 71) 9 00 10.
 
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein