A620 Saarbrücken Richtung Saarlouis Zwischen AS Völklingen und AS Völklingen-Geislautern Gefahr durch defektes Fahrzeug, Gefahr durch Personen auf der Fahrbahn (18:40)

A620

Priorität: Sehr dringend

3°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
3°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Einbrecher türmen auf Felge von Saarstahl-Gelände

Wehrden/Wadgassen. Eine filmreife Flucht per Auto haben zwei junge Männer am Montagmittag nach einem missglückten Einbruchsversuch in Wehrden hingelegt. Sie hatten es derartig eilig, auf die Autobahn Richtung Saarlouis zu gelangen, dass sie keine Rücksicht auf die Reifen ihres Wagens nahmen. Einen verloren sie unterwegs, fuhren auf der blanken Felge bis zur Abfahrt Wadgassen, ließen das Auto dort an einem Seitenweg stehen und türmten zu Fuß – bisher erfolgreich, die Polizei sucht noch nach ihnen. Ihre beiden Komplizen jedoch wurden direkt am Tatort gefasst, berichteteHermann-Josef Flesch, Leiter des Kriminaldienstes bei der Völklinger Polizei, gestern auf SZ-Nachfrage.

Das Quartett war am Montagmittag in einem grünen Renault mit französischem Kennzeichen bei einer Firma vorgefahren, die auf Saarstahl-Gelände in der Kurt-Nagel-Straße arbeitet. Die vier jungen Männer hatten es – so ergaben die bisherigen Ermittlungen der Polizei – auf einen Material-Container abgesehen, wollten Geräte stehlen, die normalerweise dort verstaut sind. Sie hatten aber die Wachsamkeit des Werkschutzes unterschätzt. Dem war das Auto bereits am Freitag aufgefallen, zu diesem Zeitpunkt mit drei Männern besetzt. Die Werkschützer vermuteten eine „Erkundungstour“ und bereiteten sich auf einen Einbruchsversuch vor: Der Unternehmer ließ vorsichtshalber den Materialcontainer leerräumen, und eine Video-Überwachungsanlage wurde installiert. „Der Werkschutz hat dann ferngesehen“, sagt Flesch trocken, „und am Montagmittag wurde es spannend“ – da kehrte der verdächtige Wagen zurück. Um 13.51 Uhr verständigten die Werkschützer die Polizei. Als die Beamten eintrafen, hatten die Werkschützer zwei der Eindringlinge bereits festgesetzt, die beiden anderen flüchteten im Auto.

Die Festgenommenen, 22 und 29 Jahre alt, haben nach Fleschs Auskunft ihren Wohnsitz in Frankreich. Sie sitzen jetzt in Haft, wegen Fluchtgefahr und des Verdachtes auf gewerbsmäßigen Diebstahl. Nach ihren entkommenen Komplizen fahnden nun die deutsche und die französische Polizei. dd

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein