A1 Trier Richtung Saarbrücken Zwischen AS Illingen und Kreuz Saarbrücken Gefahr durch Gegenstände auf der Fahrbahn (13.12.2017, 23:31)

A1

Priorität: Sehr dringend

4°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
4°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Einer flog über Cattenom - Frankreich ermittelt gegen unbekannten Drohenpiloten

Das Atomkraftwerk im lothringischen Cattenom.

Das Atomkraftwerk im lothringischen Cattenom.

Drohnenflüge über mehrere Atomkraftwerke (Akw) sorgen in Frankreich für Aufregung. Nach Angaben des staatlichen Stromkonzerns EDF wurden seit dem 5. Oktober „drohnenartige Luftfahrzeuge“ über sieben der 58 französischen Meiler gesichtet. Auch über das lothringische Atomkraftwerk Cattenom nahe Perl ist am 14. Oktober eine solche Drohne geflogen. Das teilte die EDF am Donnerstag mit und versicherte, die Überflüge hätten „keinen Einfluss auf das sichere Funktionieren der Kraftwerke“ gehabt. Die Umweltschutzorganisation Greenpeace sprach sogar von „mindestens zehn“ überflogenen Anlagen, darunter auch das Alt-AKW Fessenheim im Elsass nahe der deutschen Grenze und die Zentrale der Atomaren Energiekommission bei Paris. EDF widersprach, dass auch Fessenheim überflogen worden sei. Die Drohnen wurden vom Wachpersonal der Atomkraftwerke gesichtet, meist in der Nacht oder in den frühen Morgenstunden. Angaben darüber, wer die Drohnen gesteuert haben könnte, wurden nicht gemacht. Greenpeace zeigte sich „sehr besorgt“ über die „verdächtigen Überflüge“.

Drohnen hätten teilweise am selben Tag „vier weit auseinanderliegende“ Atomkraftwerke überflogen. „Das zeugt von einer großangelegten Operation.“ Auch das Kommissariat für Atomenergie in Saclay nahe Paris sei überflogen worden. Unklar ist, wer hinter den unbemannten Flugerkundungen steckt. Der Verdacht fiel umgehend auf Atomkraftgegner-Gruppen, die oft versuchen, mit Aktionen Sicherheitsmängel der Anlagen offenzulegen. Greenpeace dementierte eine Beteiligung. Der französische Innenminister Bernard Cazeneuve sagte dem Sender France Info, die Klärung der Vorfälle dauere an. Die EDF erstattete in allen Fällen Anzeige. Im Mai 2012 hatte Greenpeace mit einer Drohne gefilmt, wie ein Greenpeace-Aktivist mit einem motorisierten Gleitschirm das Akw Bugey bei Lyon überflog und auf dem Gelände landete. Mit der Aktion wollte Greenpeace auf Sicherheitsmängel bei französischen Akws aufmerksam machen. In Frankreich ist es verboten, Atomkraftwerke in einem Umkreis von fünf Kilometern und einer Höhe unter 1000 Metern zu überfliegen. Für die Überwachung dieses Luftraums ist die Luftwaffe zuständig.
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein