A8 Neunkirchen Richtung Saarlouis Zwischen Dreieck Friedrichsthal und AS Merchweiler Gefahr durch defektes Fahrzeug (05:15)

A8

Priorität: Sehr dringend

12°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
12°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Ende des Chaos: A 620 ab Donnerstag wieder offen

„Ein Fünftel der deutschen Autofahrer flirtet im Straßenverkehr.“ Das hat am Dienstag eine Versicherung mit Verweis auf eine aktuelle Studie mitgeteilt. In Saarbrücken werden Autofahrer ab Donnerstag weniger Zeit zum Flirten haben. Das dürfte für die meisten von ihnen allerdings keine schlechte Nachricht sein. Sie kommen nämlich wieder schneller durch die Saarbrücker Innenstadt, weil die Stadtautobahn wieder frei ist.

Seit Sonntag, 17. Mai, ist die Hauptverkehrsader in beide Fahrtrichtungen gesperrt. Grund ist die Sanierung der Unterseite der Wilhelm-Heinrich-Brücke. Dazu hatte die Stadtverwaltung ein Gerüst aufstellen lassen, das die Fahrbahn blockierte. Der Landesbetrieb für Straßenbau hat die Gelegenheit genutzt, um die Fahrbahndecke zu erneuern.

Die Sperrung werde nun am Fronleichnams-Morgen „plangemäß aufgehoben“, teilte der Sprecher des Landesbetriebs, Klaus Kosok, am Dienstag auf SZ-Anfrage mit. „Der Rückbau der Umfahrung wird am Donnerstagmorgen gegen sechs Uhr beginnen“, sagte Kosok. Wann ist die Autobahn denn voraussichtlich wieder befahrbar? Wann wird die Umleitung aufgehoben? „Erfahrungsgemäß ein bis zwei Stunden nach Beginn der Arbeiten“, antwortete Kosok.

Er gehe davon aus, dass die Autobahn „spätestens um zehn Uhr“ wieder befahrbar sei, sagt Stadtpressesprecher Thomas Blug. Nachdem die Absperrung abgebaut, die Umleitungsausschilderung beseitigt und die Ampeln wie gewohnt geschaltet sind, gebe es eine Schlusskontrolle – dann könne der Verkehr wieder fließen wie gewohnt.

Der Handel sei natürlich – ebenso wie die Gastronomie – erleichtert, dass der Verkehr wieder schneller fließe, sagt Max Schoenberg, der Vorsitzende des Vereins für Handel und Gewerbe. Seine persönliche Meinung sei allerdings, dass es nicht nur die langwierige Baustelle war, die in den vergangenen beiden Wochen dafür gesorgt hat, dass weniger Kunden in die Innenstadt kamen. Auch was das Wetter angeht, sei der Mai einer der miesesten seit vielen Jahren gewesen. Und das ändert sich ja nun auch. Die Innenstadt lade also zum Einkaufen und Verweilen ein – und zum Flirten.
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein