A8 Saarlouis Richtung Neunkirchen Zwischen Dreieck Friedrichsthal und AS Elversberg Gefahr durch Gegenstände auf der Fahrbahn (11:52)

A8

Priorität: Sehr dringend

18°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
18°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Entsorgungsverband Saar modernisiert Wertstoffhof in Walpershofen für 450 000 Euro

Nachrichten aus der Region Saarbrücken.

Nachrichten aus der Region Saarbrücken.

Köllertal. Klaus Häusle strahlte. „Das ist ein großer Tag fürs Köllertal“, sagte der Riegelsberger Bürgermeister gestern in Walpershofen.

Und meinte damit den ersten Spatenstich für den Ausbau des Wertstoffhofs Köllertal in ein Wertstoffzentrum. Der Entsorgungsverband Saar (EVS) investiere dafür 450 000 Euro, erklärte Ralph Kien, EVS-Projektleiter Wertstoffzentren. Kien rechnet mit einer Bauzeit von drei Monaten. In diesem Zeitraum wird die Anlage im Gewerbegebiet Am Mühlengarten in Walpershofen um rund 300 auf dann 2600 Quadratmeter erweitert. „Und sie wird auf den komfortablen Standard aufgerüstet, den alle EVS-Wertstoffzentren im Land bieten“, wie es EVS-Geschäftsführer Heribert Gisch formulierte. Die Anlage erhält eine neue Einfahrt neben der Saarbahn- Haltestelle Etzenhofen. Hauptkomfort wird eine befahrbare Rampe sein, von der aus die Bürger ihren Müll von oben in die Container werfen können. Neben Ein-Euro-Jobbern gibt es zwei fest angestellte Mitarbeiter.

Gisch berichtete von den Ergebnissen einer Befragung, wonach die Nutzer der EVS-Wertstoffzentren vor allem deren Sauberkeit und den Service lobten. „Es ist uns gelungen, das Thema Müll aus der Schmuddelecke zu holen“, fügte er hinzu. Gischs Geschäftsführerkollege Karl Heinz Ecker sagte: „Unsere Wertstoffzentren sind das ideale Gegenstück zum seit Jahresbeginn geltenden mengenabhängigen Abfallgebührensystem, denn sie ermöglichen es den Bürgern, die Abfallmenge in ihrer grauen Tonne deutlich zu reduzieren.“ Seit Januar wird auch Sperrmüll nicht mehr alle drei Monate kostenlos abgefahren, sondern nur noch auf Abruf und gegen eine Gebühr (15 Euro). Kostenlos ist dagegen die Abgabe von bis zu zwei Kubikmetern Sperrmüll auf den Wertstoffhöfen. Auch deshalb sei die Anlage in Walpershofen „aus allen Nähten geplatzt“, so dass die Erweiterung gerade recht komme, wie die saarländische Umweltministerin Simone Peter gestern beim ersten Spatenstich meinte.

Seit einigen Wochen und bis zum Abschluss des Umbaus ist der Wertstoffhof Köllertal in Walpershofen auf der gegenüberliegenden Straßenseite zu finden: Am Mühlengarten 3 auf dem Gelände einer Entsorgungsfirma. Betreiber der Anlage ist und bleibt ein Zweckverband, den die Köllertalkommunen Heusweiler, Püttlingen und Riegelsberg gegründet haben und dem Klaus Häusle vorsteht.

EVS-Projektleiter Ralph Kien: „Bis zu 230 000 Euro fließen jährlich als Betriebskostenzuschuss an jedes Wertstoffzentrum des EVS.“

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein