A620 Saarbrücken Richtung Saarlouis AS Saarlouis-Mitte Baustelle, Ausfahrt gesperrt bis 22.12.2017 16:00 Uhr (13.11.2017, 11:43)

A620

Priorität: Dringend

9°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
9°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Erster Auswärtssieg für Fußball-Regionalligist 1. FC Saarbrücken

Symbolfoto.

Symbolfoto.

Zumindest für eine Nacht war der 1. FC Saarbrücken dort, wo er nach eigenem Verständnis auch hingehört: an die Tabellenspitze der Fußball-Regionalliga Südwest. Beim 3:1 (2:0)-Erfolg beim FC Astoria Walldorf am vergangenen Samstag zeigte die Mannschaft aber zwei Gesichter. Denn die Gastgeber kamen deutlich besser in die Partie. Andreas Schön (13. Minute) und Mario Göttlicher (16.) vergaben gute Chancen. Beim Kopfball von Manuel Kaufmann zeigte FCS-Torwart David Hohs seine ganze Klasse (39.) „Wir haben in der ersten Hälfte kein gutes Spiel gemacht“, gestand Mittelfeldspieler Dennis Wegner, „aber wir waren effektiv“.
Nach 18 Minuten hatte der FCS den ersten Eckstoß. André Mandt servierte den Ball auf den Kopf von Alex Hahn, von dort kam das Spielgerät zu Peter Chrappan, der mit der Hacke zum 1:0 vollendete. Auch beim 2:0 war Hahn Wegbereiter. Sein Freistoß aus der eigenen Hälfte wurde von Felix Luz verlängert, Patrick Zoundi nutzte den Freiraum und tunnelte Rick Wulle im Walldorf-Tor (41.). Zoundi: „Der Trainer hat zu mir gesagt, ich soll auf den zweiten Ball gehen. Das habe ich getan und hatte noch etwas Glück.“

FCS-Trainer Fuat Kilic hatte mutiger begonnen, mit Luz einen zweiten Stürmer in der Startformation gebracht, dazu Zoundi auf der rechten Außenbahn. Dass die Mannschaft mit dieser Aufstellung einfach dominanter auftreten kann, zeigte sie erst im zweiten Durchgang. Vor 1150 Zuschauern – davon etwa 800 aus Saarbrücken – spielten sich die Gäste zeitweise in einen Rausch, bekamen Szenenapplaus und erspielten sich gegen den immer müder werdenden Aufsteiger ein halbes Dutzend guter Chancen.

Nach einer Ecke von Mounir Chaftar erhöhte Luz per Kopf auf 3:0 (58.) – der dritte Treffer nach einem ruhenden Ball. „Es ist sehr gut, dass wir viel aus Standards machen“, lobte Kilic, „aber wir müssen vorm Tor noch konsequenter sein“. Zumal die Walldorfer nach der Gelb-Roten Karte gegen Kaufmann (66.) auch nur noch zu zehnt waren.

Ärgerlich war daher das Gegentor. Die FCS-Defensive hatte das Zweikampfverhalten eingestellt, Geburtstagskind Schön traf zum 1:3 (83.). Da war der angeschlagene Abwehrchef Peter Chrappan schon nicht mehr auf dem Feld. „Wir haben ihn in Hinblick auf das Derby geschont“, erklärte Kilic. Für Chrappan kam aber nicht der dritte Innenverteidiger Steffen Schäfer ins Spiel, sondern Mittelfeldspieler Christian Sauter. Kapitän Jan Fießer rückte stattdessen in die Viererkette.

Aus dem Umfeld der Vereinsführung verlautete derweil, dass der FCS wahrscheinlich noch in dieser Woche einen weiteren Innenverteidiger verpflichten wird. Doch auch mit dem vorhandenen Personal scheint der 1. FC Saarbrücken für das Derby gegen die SV Elversberg am kommenden Freitag (19 Uhr, Ludwigsparkstadion) gerüstet.
 
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein