A6 Metz/Saarbrücken Richtung Kaiserslautern AS Rohrbach Bauarbeiten, Ausfahrt gesperrt, Einfahrt gesperrt bis 16.10.2017 06:00 Uhr (18.09.2017, 06:59)

A6

Priorität: Dringend

11°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
11°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Erstes Spiel des FCS am Samstag: Polizei empfängt die Fans schon bei ihrer Ankunft in Völklingen

Symbolfoto.

Symbolfoto.

An diesem Samstag wird um 14 Uhr das erste Heimspiel der Regionalliga-Elf des 1. FC Saarbrücken im Völklinger Hermann-Neuberger-Stadion angepfiffen. Oberbürgermeister Klaus Lorig , Ordnungsamtsleiterin Christina Hennrich, Peter Fuchs ( Bundespolizei ), Frank Mink (Landespolizeipräsidium) und FCS-Geschäftsführer Thomas Heil erläuterten gestern bei einer Pressekonferenz, was zu beachten ist.

Am Bahnhof wird die Bundespolizei die einlaufenden Züge beobachten und vor allem verhindern, dass Pyrotechnik („geht wegen der Panikgefahr gar nicht“) abgebrannt wird. Fan-Gruppen, die geschlossen eintreffen, werden auf zwei verschiedenen Routen durch die Innenstadt geleitet.

Für Auswärts-Fans ist ein Bogen durch die Hüttenwerkstraße, Poststraße, Kreppstraße und Heinestraße vorgesehen. FCS-Fans werden auf geradem Weg die Rathausstraße über die Karl-Janssen-Straße hochgeschickt, wo ihnen dann (in Richtung Stadionstraße) die Abzweige in Richtung Otto-Hemmer-Platz oder Schwimmbad zur Wahl stehen. „Wirte müssen sich nur das richtige T-Shirt anziehen“, meinte Oberbürgermeister Klaus Lorig schmunzelnd zu Verdienstmöglichkeiten am Rande.

Dreh- und Angelpunkt vor dem Fußballvergnügen ist dann die Stadionstraße. Hier wird das Prinzip der Fan-Trennung fortgesetzt. Freunde des FCS sollen durch den Haupteingang zwischen Neuberger-Halle und SV-Röchling-Clubheim einmarschieren. Für Anhänger der Gastmannschaft ist der Nordeingang neben der Tribüne reserviert. Damit das funktioniert, wird bereits am Kreisel Stadionstraße/Moselstraße/Lortzingstraße abgesperrt und kontrolliert. Die verlängerte Stadionstraße ist in der Zeit aus Richtung Innenstadt nicht mehr befahrbar. Über sie kommen dann nämlich aus Richtung Püttlinger Straße die Auswärts-Fans mitsamt ihren Bussen.

Für Fan-Busse (wie auch für Schwerbehinderte) sind Parkplätze in Stadionnähe reserviert. Für Leute, die mit dem eigenen Pkw kommen, sind 630 Parkplätze ausgewiesen. Besonders begehrt dürfte der am nahen Freibad (210 Plätze) sein. Wer später kommt, muss zum Beispiel schon einen rund einen Kilometer langen Fußmarsch vom Hindenburgplatz beim Neuen Rathaus (200 Plätze) aus in Kauf nehmen.

Die Begegnung mit Pirmasens gilt für die Sicherheitskräfte sozusagen als Testspiel. Die Experten haben im Vorfeld die Lage als „grün“ eingestuft. Mehr Brisanz wird bereits am 26. März erwartet. Dann werden Waldhof Mannheim und seine Fans in Völklingen auf den 1. FCS und seine Anhänger treffen.

 
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein