A1 Trier Richtung Saarbrücken Zwischen Kreuz Saarbrücken und AS Quierschied Gefahr durch Gegenstände auf der Fahrbahn (Spanngurt) (17:35)

A1

Priorität: Sehr dringend

8°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
8°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Experten diskutieren den Namen des neuen FDP-Chefs

Saarbrücken. Slavistik-Professor Roland Marti von der Saar-Uni hat jetzt wissenschaftlich begründet, wie der Name des neuen FDP-Saar-Chefs Oliver Luksic korrekt ausgesprochen wird. Hier die Expertise von Professor Marti in Auszügen:
„Herr Klostermann hat in seiner Glosse vom 10.1.2011 um Klärung in einer heiklen Frage gebeten, welche die FDP des Saarlandes betrifft. Obwohl die Universität grundsätzlich politisch neutral ist, will ich mein bescheidenes wissenschaftliches Scherflein zur Klärung dieser Frage beitragen, damit die saarländische Politik sich wieder den drängenden Problemen des Landes widmen kann.

Wenn Herr Oliver Luksic im Bereich des ehemaligen Jugoslawien tätig wäre, würde er seinen Namen „Lukschitsch“ aussprechen, und er würde ihn auch anders schreiben, nämlich mit einem umgekehrten Accent circonflexe auf dem s und einem Accent aigu auf dem c. Wenn er sich „googelt“ (gleichgültig in welcher Schreibweise), erhält er sehr viele Ergebnisse, die sich aber eher auf seinen Namensvetter, nämlich den Ministerpräsidenten von Montenegro mit dem Vornamen Igor, beziehen dürften. Dieser Namensvetter ist übrigens auch neu in seinem Amt, da er erst am 29. Dezember gewählt wurde. Vorher war er Finanzminister in Montenegro. Außerdem ist er fast so jung wie der neue Hoffnungsträger der FDP im Saarland. (…)
Einen Unterschied gibt es allerdings zwischen den beiden Politikern: Igor gehört der DPS an (Demokratische Partei der Sozialisten). Im Übrigen ist es natürlich so, dass die Aussprache eines Namens ins Belieben des Namensträgers gestellt ist. Der Staat macht nur hinsichtlich der Schreibung Vorschriften, nicht aber was die Aussprache angeht. So bleibt es also Herrn „Lukschitsch“ unbenommen, sich als „Luksick“ auszusprechen.“

Oliver Luksic sagte dazu der SZ: „Bei uns in der Region heißt es Lukschitsch. Aber die Saarländer haben es ein bisschen eingedeutscht, eben Luksitsch.“ So meldete sich Luksic am Telefon, auf dem Anrufbeantworter seines Berliner Bundestagsbüros wird er ebenso ausgesprochen. Noch vor ein paar Tagen hatte sich Luksic als „Luksick“ vorgestellt. Auch beim SR seien E-Mails zu der Aussprache-Frage herumgegangen, sagte Luksic, mit Verweis auf Quellen beim Sender. „Luksitsch ist okay, glaube ich“, erklärte der frisch gebackene, 31-jährige FDP-Chef. Der Premier Montenegros Igor Luksic stamme aus Bar. Aus dem Nachbarort Sutomore komme sein Großvater, so der Liberale. Seinen montenegrinischen Namensvetter habe er als Mitglied des Europa-Ausschusses des Bundestags persönlich kennen gelernt. Igor und er seien sich nicht einig, ob sie verwandt seien. „Wahrscheinlich nicht. Aber er kennt Verwandte meines Großvaters in der Hafenstadt Bar“, erläuterte der FDP-Chef den Stand der Luksicschen Ahnenforschung. dik
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein