A620 Saarbrücken Richtung Saarlouis AS Saarlouis-Mitte Baustelle, Ausfahrt gesperrt bis 22.12.2017 16:00 Uhr (13.11.2017, 11:43)

A620

Priorität: Dringend

1°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
1°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

FC Homburg hat den Saarlandpokal

Robert Jung, Interimstrainer des FC Homburg, musste nach dem Schlusspfiff einiges über sich ergehen lassen. Gemeinsam stemmten seine Spieler den 69-jährigen Fußballlehrer hoch in die Luft, nachdem er zuvor reichlich mit Bier begossen worden war. „Meine Jungs haben taktisch super alle meine Vorgaben umgesetzt“, freute sich Jung, dass seine Mannschaft zudem ihr spielerisches und läuferisches Potenzial so überragend abgerufen hatte. „Elversberg hatte zwar zwei Pfostenschüsse, aber wir hatten so viele gute Konterchancen, dass der Sieg mehr als verdient war“, bilanzierte Jung.

In der Tat: Mit der 0:2-Niederlage war der stark abstiegsbedrohte Drittligist SV Elversberg noch gut bedient. Taktiker Jung ließ seine Elf aus einer mehr als sicher stehenden Abwehr über Konter zum Erfolg stürmen. Elversberg hatte zwar in der ersten halben Stunde leichte Feldvorteile, aber außer einem Kopfball von Felix Lutz kam nicht Zwingendes heraus. Dafür konterte der FCH in der 30. Minute erstmals mehr als gefährlich: Pascal Reinhardt taucht im Strafraum auf, wird aber vom Torhüter der Elversberger Kenneth Kronholm abgedrängt. Drei Minuten später spielt Andre Kilian rechtzeitig den Ball zu Reinhardt, der erneut alleine vor Kronholz auftaucht. Zunächst scheitert Reinhardt am Keeper, aber den Nachschuss setzt er zum 1:0 für den FC Homburg in die Maschen. Die SVE war sichtlich geschockt und der FC Homburg bekam immer mehr Oberwasser. Mario Klinger (40.) vergab die Chance zum 2:0, das aber Giancarlo Pinna (42.) wenig später erzielte. Über 1000 Fans der Grün-Weißen aus Homburg waren aus den Häuschen – und fast hätten sie sogar noch einmal jubeln können, als Klinger wieder alleine vor dem Tor auftauchte, aber das Spiel nicht zum 3:0 endgültig für den FCH entscheiden konnte. Die SV Elversberg bemühte sich zwar nach der Pause. Aber Vieles blieb im Offensivspiel der SVE weiterhin Stückwerk, wenn man auch durch Angelo Vaccaro (52.) und Marc Gross (65.) gleich zweimal den Pfosten traf. Auf der Gegenseite scheiterte Lutz Radojewski (67./75.) gleich zweimal alleine vor Kenneth Kronholm auftauchend am Elversberger Torwart.

 

Zum Thema:

Auf einen BlickFC Homburg: Sancaktar - Beisel, Gaebler, Noll, Baier - Radojewski, Kilian - Pinna (74. Lutz), Klinger (82. Gerlinger), Timpone (54. Bellanave) - Reinhardt Tore: 1:0 (33.) Reinhardt, 2:0 (42.) PinnaGelbe Karte: TimponeZuschauer: 2000Schiedsrichter: Meisberger (Heusweiler) mh
   
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein