A8 Neunkirchen Richtung Karlsruhe Zwischen AS Einöd und AS Zweibrücken-Ernstweiler Gefahr durch defektes Fahrzeug auf dem Überholstreifen (15:20)

A8

Priorität: Sehr dringend

23°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
23°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

FC Saarbrücken: Spiel am Samstag abgesagt!

Saarbrücken. Heute um 11 Uhr hat  eine Platzkommission beurteilt, ob am Samstag um 14 Uhr die Fußball-Drittliga-Partie 1. FC Saarbrücken gegen Wacker Burghausen im Ludwigspark-Stadion ausgetragen werden kann. Jetzt wurde das Speil abgesagt. „Noch fünf Zentimeter mehr Schnee, und ich werde dem Zeugwart sagen, er soll Langlaufski besorgen“, scherzte FCS-Trainer Jürgen Luginger gestern, „dann könnten wir eine schöne Langlaufeinheit machen“.

Tatsächlich erinnert das Ludwigspark-Stadion eher an eine Wintersport- denn an ein Fußball-Arena. Fünf Zentimeter Schnee lagen gestern auf dem Rasen, auf den Rängen war es zum Teil mehr. „Das sieht nicht gut aus“, sagte Abwehrspieler Christoph Buchner im Hinblick auf die Partie gegen seinen Ex-Club, „dabei hätte ich so gern gespielt“. Der geborene Garchinger spielte in der Jugend bei Wacker und kam über den Umweg 1. FC Kaiserslautern II im Sommer zum FCS. Als Ur-Bayer mag er Schnee. „Ich hab mit fünf Jahren mit dem Skifahren begonnen und mir gleich beim ersten Mal den Fuß gebrochen“, erinnerte sich der 21-Jährige: „So lange die Füße warm sind, macht auch das Trainieren im Schnee Laune. Aber spielen?“

Auch der gebürtige Franke Manuel Stiefler, 22, ist begeisterter Skifahrer. Doch die weiße Pracht auf dem Sportplatz nervt ihn. „Ich hab auf Plastikski mit fünf oder sechs zum ersten Mal eine Abfahrt gemacht“, erzählte der Bayreuther gestern: „Fußball gespielt auf Schnee habe ich zum letzten Mal in der Jugend.“ Dabei wird es wohl auch bleiben. „Wenn man vernünftige Verhältnisse schaffen kann, sollte man spielen. Geht das nicht, muss man absagen. Wenn Fußball zum Glücksspiel wird, hilft das besonders der Heim-Elf nicht“, sagte Luginger, der von sich behauptet, „ein richtig guter Skifahrer“ zu sein.

Das Trainingsprogramm hat Luginger der Witterung angepasst: „Wir trainieren auf dem Kunstrasenplatz, der ist geräumt. Oder wir gehen in die Soccerhalle.“ Giuseppe Pisano fehlte. Der Stürmer blieb wegen Magen-Darm-Grippe im Warmen, während die Kollegen bei minus fünf Grad trainierten. „Meine Füße waren schon nach fünf Minuten durchgefroren“, gestand Torwart Andy Hubert.

Angesichts der drohenden Spielausfälle schlug Luginger vor: „Vielleicht wäre es gut, den Spieltag komplett anzusetzen und ihn dann im März nachzuholen. Dann gäbe es auch kein schiefes Tabellenbild.“ Welches Bild sich die Platzkommission macht, wird heute Mittag bekannt gegeben.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein