A6 Metz/Saarbrücken Richtung Kaiserslautern AS Rohrbach Bauarbeiten, Ausfahrt gesperrt, Einfahrt gesperrt bis 16.10.2017 06:00 Uhr (18.09.2017, 06:59)

A6

Priorität: Dringend

18°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
18°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

FCS: Elf Spielerverträge laufen aus

Die Spiele der 3. Liga im neuen Jahr haben noch nicht begonnen, dennoch muss der 1. FC Saarbrücken schon an die kommende Saison denken. Elf Verträge laufen aus - darunter einige von Leistungsträgern.

Die Spiele der 3. Liga im neuen Jahr haben noch nicht begonnen, dennoch muss der 1. FC Saarbrücken schon an die kommende Saison denken. Elf Verträge laufen aus - darunter einige von Leistungsträgern.

Saarbrücken. Bis zum 31. Januar läuft die so genannte Transferperiode II im Fußball. Bis zu diesem Tag können Spieler den Verein wechseln, Clubs personell nachrüsten. Beim Drittligisten 1.FC Saarbrücken hat es bislang zwei Veränderungen gegeben: Stürmer Sven Krause wurde vom Zweitligisten SC Paderborn ausgeliehen, der Vertrag mit Mittelfeldspieler Nico Weißmann wurde aufgelöst – er wechselte zum Regionalligisten FC Homburg. „Dadurch wurden natürlich finanzielle Mittel frei“, sagt FCS-Präsident Paul Borgard, „gut möglich, dass wir jetzt sogar noch zwei Spieler holen können“. Doch der Markt gäbe für das defensive Mittelfeld und die Innenverteidigung, wo beim FCS Handlungsbedarf herrscht, derzeit nichts her. So ist zumindest die Einschätzung von FCS-Trainer Jürgen Luginger. „Es ist im Moment auch nicht geplant, irgendwelche Testspieler einzuladen“, ergänzt Sportdirektor Dieter Ferner, „auch nicht fürs kommende Trainingslager“. Der Drittligist ist seit gestern bis einschließlich Sonntag an der Sportschule Kaiserau.
Während es also im Winter eher ruhig zugeht, steht dem FCS im Sommer ein größerer personeller Umbruch ins Haus. Elf Verträge laufen zum 30. Juni aus. Darunter der von Manuel Zeitz, der seinen mittlerweile offiziell bestätigten Wechsel zum Bundesligisten 1. FC Nürnberg der Saarbrücker Zeitung schon im September 2009 angekündigt hatte. „Marcus Mann (Foto: SZ) und Marc Lerandy sind sicher die Kandidaten, mit denen wir als erstes sprechen werden. Auch Nico Zimmermann (Foto: SZ) oder Veli Grgic“, erklärt Luginger: „Andere Spieler müssen sich in den verbliebenen Spielen noch beweisen“. Auch die Kontrakte von Innenverteidiger Christoph Buchner, Allzweckwaffe Lukas Kohler, den Defensivspielern Nabil Dafi – er wird bei Regionalligist SV Elversberg gehandelt – und Jonathan Zydko, Linksfuß Marcel Schug sowie vom dritten Torhüter Maximilian Böhmann laufen aus.

„Wir sind immer im Gespräch mit den Spielern“, sagt Ferner. Er will sich nicht in die Karten beim Vertragspoker schauen lassen: „Wir werden das öffentlich kommunizieren, wenn es etwas zu vermelden gibt. Wir sind nicht vom Wetterdienst und geben Wasserstandsmeldungen ab.“
Für Spieler und Verein ist es wichtig, zunächst einmal zu wissen, wo der FCS in der kommenden Saison spielt. „Für mich ist das erste Spiel am 29. Januar gegen Carl Zeiss Jena sehr viel wichtiger“, sagte Kapitän Mann auf die Frage nach seiner Zukunft: „Ich fühle mich in Saarbrücken sehr wohl und wir werden uns unterhalten, wenn die Zeit reif ist. Zuerst müssen wir unsere sportlichen Hausaufgaben machen.“
Sollte der FCS in der 3. Liga bleiben, haben Enver Marina, Andy Hubert, Martin Forkel, Ufuk Özbek, Manuel Stiefler, Giuseppe Pisano, Markus Fuchs, Alexander Otto, Maik Schutzbach und Stefan Sieger bis 2012 gültige Verträge.
 
Hintergrund
Drittligist 1. FC Saarbrücken hat auch sein drittes Testspiel der Vorbereitung für sich entschieden. Am Mittwoch siegte die Mannschaft von Trainer Jürgen Luginger beim Saarlandligisten SC Halberg Brebach mit 6:0 (2:0). Marc Lerandy und Sven Krause trafen vor, Markus Fuchs (2), Giuseppe Pisano und Manuel Zeitz (Foulelfmeter) nach dem Seitenwechsel. Beim FCS feierte Kapitän Marcus Mann ein 45-minütige Rückkehr nach seiner Muskelverletzung. Das nächste Testspiel bestreitet der 1. FC Saarbrücken am kommenden Sonntag (14.30 Uhr) beim Regionalligisten Preußen Münster.
Der Deutsche Fußball-Bund hat den FCS wegen Vorkommnissen in den Liga-Spielen gegen die TuS Koblenz (0:0) – es wurden Knallkörper geworfen – und die Spvgg. Unterhaching (2:3) – das Schiedsrichtergespann wurde mit Gegenständen beworfen – mit 2000 Euro Strafe belegt. cor

Dritte Liga
1 . Eintracht Braunschweig 20 49 : 10 45
2 . Hansa Rostock 18 40 : 19 41
3 . Kickers Offenbach 19 36 : 23 39
4 . SV Wehen Wiesbaden 19 25 : 21 32
5 . Dynamo Dresden 20 25 : 22 32
6 . Rot-Weiß Erfurt 19 31 : 22 31
7 . 1. FC Heidenheim 20 38 : 29 30
8 . TuS Koblenz 19 19 : 21 27
9 . Jahn Regensburg 18 22 : 25 26
10 . Rot-Weiß Ahlen 17 22 : 24 22
11 . Spvgg. Unterhaching 18 21 : 30 22
12 . 1. FC Saarbrücken 20 25 : 28 21
13 . SV Babelsberg 19 17 : 24 21
14 . Carl Zeiss Jena 20 16 : 36 20
15 . VfB Stuttgart II 16 16 : 17 19
16 . VfR Aalen 19 19 : 30 18
17 . Wacker Burghausen 19 22 : 34 18
18 . SV Sandhausen 19 23 : 30 17
19 . Bayern München II 18 16 : 24 16
20 . Werder Bremen II 19 17 : 30 16

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein