A620 Saarbrücken - Saarlouis AS Saarbrücken-Wilhelm-Heinrich-Brücke in beiden Richtungen Anschlussstelle gesperrt, Motorsportveranstaltung bis 18.08.2017 06:00 Uhr (04:34)

A620

Priorität: Dringend

19°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
19°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

FCS-Neuzugang Andreas Glockner bricht sich den Mittelfuß

Das Logo das FCS.

Das Logo das FCS.

Wer auch immer beim Fußball-Drittligisten 1. FC Saarbrücken vom Aufstieg geträumt hat – am Freitag haben diese Ambitionen erstmal einen ordentlichen Dämpfer erhalten. Neuzugang Andreas Glockner hat sich beim Trainingslager in Bitburg einen Mittelfußbruch zugezogen und fällt lange aus. „Ich rechne damit, dass er uns bis zu zwölf Wochen fehlen wird“, sagt FCSTrainer Jürgen Luginger und wirkt dabei sichtlich geschockt, „das tut sehr weh. Man hat ja schon gesehen, welch wichtiger Mann Andreas mit seinem Spielverständnis und den guten Standards für uns sein kann.“ Die schlimme Verletzung ist Folge eines eher harmlosen Trainingsunfalls am Donnerstag. „Ich habe den Ball abgelaufen, Artur Schneider wollte ihn zurückerobern – da war irgendwie mein Fuß dazwischen“, erklärt der Ex- Osnabrücker Glockner, „es hat sofort tierisch wehgetan, und ich wusste, es ist was kaputt.“

Glockner wurde zur Untersuchung zurück zu Mannschaftsarzt Roland Kuppig nach Saarbrücken gebracht, ist mittlerweile wieder bei der Mannschaft im Trainingslager. „Wir unterstützen die Heilung mit Elektrotherapie und manueller Lymphdrainage“, erklärt Physiotherapeut Giovanni Carlino, „zusammenwachsen muss der Knochen aber selbst“. In Glockners Kopf herrscht ein Wechselspiel von Wut, Enttäuschung und Trotz. „Es ist enorm ärgerlich“, sagt der 25-Jährige, „ich fühle mich in Saarbrücken sehr wohl, habe mich so sehr auf das erste Spiel mit der neuen Mannschaft und im neuen Umfeld gefreut. Ich will in acht Wochen wieder dabei sein.“

Ob der FCS auf dem Transfermarkt auf die Verletzung des Spielgestalters reagiert, ist noch offen. „Wir müssen sehen, was noch auf dem Markt ist“, sagt Trainer Luginger, „es ändert auch nichts an der Situation, dass wir noch einen weiteren Linksverteidiger suchen.“ Ansonsten läuft das Trainingslager optimal – es ist „viel Zug drin“, wie Neuzugang Maurice Deville erzählt, „der Trainer schafft es, immer eine gute Mischung zwischen Anstrengung und Spaß zu finden.“ An diesem Sonntag, 16 Uhr, steht das nächste Testspiel für die Luginger-Elf an. Um 16 Uhr trifft der FCS auf dem Saarbrücker Kieselhumes auf den Saarlandligisten SV Saar 05 Jugend. cor  Die Anstoßzeiten der ersten drei FCS-Spiele stehen fest. Das erste Spiel gegen Wehen ist am 20. Juli. Gegen Kiel geht es am 27. Juli. Das Derby gegen die SVE steigt am 10. August. Anstoß ist jeweils um 14 Uhr.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein