A620 Saarbrücken - Saarlouis AS Saarbrücken-Wilhelm-Heinrich-Brücke in beiden Richtungen Anschlussstelle gesperrt, Motorsportveranstaltung bis 18.08.2017 06:00 Uhr (04:34)

A620

Priorität: Dringend

24°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
24°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

FCS-Präsident fordert Aufarbeitung des Getränke-Desasters

»An diesem Mittwoch um 16.30 Uhr gibt es eine Besprechung aller Beteiligten, um die zum Teil widersprüchlich dargestellten Vorkommnisse aufzuarbeiten«, sagt FCS-Präsident Paul Borgard.

»An diesem Mittwoch um 16.30 Uhr gibt es eine Besprechung aller Beteiligten, um die zum Teil widersprüchlich dargestellten Vorkommnisse aufzuarbeiten«, sagt FCS-Präsident Paul Borgard.

Saarbrücken. Am Tag zwei nach dem Wasser-Desaster beim DFB-Pokalspiel des Fußball-Drittligisten 1. FC Saarbrücken gegen den FC Schalke 04 (0:5, wir berichteten) werden Rufe nach Konsequenzen lauter. „An diesem Mittwoch um 16.30 Uhr gibt es eine Besprechung aller Beteiligten, um die zum Teil widersprüchlich dargestellten Vorkommnisse aufzuarbeiten“, sagt FCS-Präsident Paul Borgard: „Wir werden mit der Aufklärung sehr transparent umgehen und auch vertragliche Konstellationen überprüfen.“ Die Mehrzahl der Vorwürfe richtet sich gegen den Caterer, die Firma Schröder Fleischwaren, die auch mit dem 1. FC Kaiserslautern zusammenarbeitet.

Der FCK hat im Fritz-Walter-Stadion 30 Verkaufsstände, wovon sieben reine Getränkestände und zwei reine Verzehrstände sind. „Des Weiteren befinden sich noch 15 mobile Verkaufsstände im Umlauf“, teilte FCK-Pressesprecher Christian Gruber mit: „Insgesamt sind im Catering etwa 550 Personen beschäftigt.“ Über 40.000 Besucher im Schnitt kamen in der abgelaufenen Saison zu Heimspielen der Pfälzer. Am Sonntag waren bei 30.000 Fans laut Schröder im Park 100 Mitarbeiter an 25 Ständen.

Kritik gibt es auch am Sicherheitsdienst. Der hat den Besuchern mitgebrachte PET-Flaschen am Eingang abgenommen. In anderen Stadien werden bei derartigen Witterungsbedingungen nur die Drehverschlüsse eingesammelt. Charly Mai, FCS-Sicherheitsbeauftragter: „Flaschen und Tetra-Packs sind grundsätzlich verboten. Zumal man sie im Ludwigspark noch mit roter Erde füllen und dann werfen kann.“ Borgard will auch dies prüfen: „Wir können die Sache nicht einfach weiterlaufen lassen, sondern müssen daraus lernen. Mit Vorverurteilungen sollte man sich aber zurückhalten.“ cor


Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein