A8 Neunkirchen Richtung Saarlouis Zwischen AS Schwalbach/Schwarzenholz und AS Schwalbach Dauerbaustelle, Arbeiten am Mittelstreifen, linker Fahrstreifen gesperrt bis 28.10.2017 16:00 Uhr Zweiter Fahrstreifen auf Standspur eingerichtet. (26.05.2017, 13:53)

A8

Priorität: Normal

11°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
11°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Facebook-Tricks für Veranstalter – Gekaufte Teilnehmer und viele weitere Möglichkeiten

Im Prinzip funktioniert Facebook für Unternehmer und Veranstalter ganz einfach: Sie stellen ihre Dienstleistung, ihr Produkt oder ihre Veranstaltung vor und hoffen auf die Verbreitung eben dieser Botschaft. Jeder Klick erhöht die Sichtbarkeit und der passive Werbeeffekt ist enorm. Die Veranstaltung oder das Produkt werden bekannter und immer mehr User interessieren sich dafür. Das alles kostet wenig Geld, ist aber unheimlich effektiv. Bei Veranstaltungen zum Beispiel kann sich eine Diskothek oder ein Schützenverein das Drucken von Flyern und Plakaten sparen und stattdessen ausschließlich auf die günstigen Werbeeffekte von Facebook setzen. Jeder eingeladene Teilnehmer, der seine Teilnahme am Event bestätigt, sorgt dafür, dass auch andere potentielle Gäste sich für das Event interessieren. Und eine Party, die über mehrere tausend Teilnehmer verfügt, wirkt immer attraktiver als eine, die nur zwanzig oder dreißig bestätigte Teilnehmer vorweist.
 
Wenn wir als User durch die Welten von Facebook stöbern und dabei auf Veranstaltungen mit hohen Teilnehmerzahlen stoßen, gehen wir im ersten Augenblick davon aus, dass es sich hierbei um ein sehr populäres Event handeln muss. Schließlich würde niemand vermuten, dass es sich bei den Likes oder Teilnahmen um gekaufte Stimmen handelt. Doch genau dies ist immer häufiger der Fall. Und für die Veranstalter und Unternehmen erweist sich dieser kleine Trick als überaus lukrative Angelegenheit.

Teilnahmen und Likes können in Paketen bestellt werden  

Wer sein Unternehmen oder seine Veranstaltung bekannter machen will, der braucht viel Zeit und Geduld. Effekte sind auf Facebook in der Regel nicht sofort sichtbar, sondern benötigen eine Weile, bevor sie messbar werden. Da kann es sich lohnen ein wenig nachzuhelfen: Mit gekauften Likes und Teilnehmern für die eigene Veranstaltung. So wird schlagartig die eigene Sichtbarkeit erhöht. Gleichzeitig wird auch das Image von Unternehmen oder Event verbessert. Das alles gelingt mit einem geringen Kostenaufwand und binnen kürzester Zeit. Der Veranstalter kann sich entspannt zurücklehnen und dabei zusehen, wie die Anzeige seiner Teilnehmerzahl stetig nach oben klettert. Dabei gibt es verschiedene Möglichkeiten derartige Zustimmungen zu erwerben. Früher funktionierte dies vor allem über Dienstleister aus dem Ausland, die mit ausländischen Fake-Accounts Zahlen und Ansehen pushen wollten. Damit fielen die Veranstalter meist schnell auf die Nase, weil die wirklichen User auf einen Blick erkennen konnten, dass hier Stimmen gekauft wurden. Heutige Methoden erweisen sich als deutlich subtiler und vor allem natürlicher. Mittlerweile gibt es verschiedene Punkte, die schon bei der Bestellung bedacht werden können, von seriösen Dienstleistern werden zudem nur noch echte Facebook-Accounts genutzt. Social-Sponsor (http://social-sponsor.com/) ist ein solcher Dienstleister und hat sich in den letzten Jahren zum größten Distributor für Facebook-Likes in ganz Deutschland gemausert.

 Wie funktioniert der Erwerb von Facebook-Likes?  

Wer noch nie etwas davon gehört hat, wird sich schnell fragen, was es mit dem Kauf von Facebook-Likes auf sich hat und wie eine solche Transaktion vonstattengeht. Der unternehmerische Kopf hinter Social-Sponsor, Maik Satzer,  hat dies punktgenau erklärt: Der Unternehmer oder Veranstalter kann sich unterschiedliche Pakete von Likes kaufen. Diese werden von realen, natürlichen Accounts und echten Facebook-Nutzern durchgeführt. Hierfür wird mit einem Partnernetzwerk zusammengearbeitet. Mehr als 200 Webmaster sind in diesem Netzwerk vertreten. Es gibt die Möglichkeit eine zeitlich strukturierte Like-Verteilung zu nutzen. In diesem Fall wird sichergestellt, dass nicht etwa alle 2.000 angeforderten Likes innerhalb von 15 Minuten auf die Veranstaltungsseite herabregnen, sondern dass diese sich natürlich über mehrere Tage hinweg verteilen. Auch hinsichtlich des Standorts können spezifische Angaben gemacht werden: Wer zum Beispiel seine Party in München feiert, der sollte darauf achten, dass die Likes aus der näheren Umgebung eintreffen und nicht etwa aus Berlin, Köln oder sogar dem Ausland abgegeben werden. Darüber hinaus gibt es weitere Details, die von vornherein abgestimmt werden können: Geschlecht, Alter oder sogar Beziehungsstatus können kontrolliert und bei der Bestellung angemerkt werden. Wer zum Beispiel eine Lady’s Night organisiert, möchte schließlich sicherstellen, dass sich nicht nur Männer in mittlerem Alter für das Event anmelden. Herr Satzer von Social-Sponsor verweist außerdem darauf, dass es bei einer Buchung von Likes auch immer eine Entlike-Garantie gibt: Sollte sich einer der gekauften Likes irgendwann verabschieden, wird sichergestellt, dass sofort ein neuer nachrückt.

 Was kosten Facebook-Likes und wie lohnenswert ist der Aufwand?
 
Grundsätzlich gibt Herr Satzer zu verstehen, dass der Aufwand beim Kauf von Facebook-Likes sehr gering ist. Dem Kunden unterliegt die vollständige Kontrolle über ein sogenanntes Kundenpanel. Die Preise sind abhängig von den verschiedenen Buchungsoptionen sowie der angeforderten Stückzahl. Wer große Events plant, kommt meist günstiger weg. Eine Eventzusage kostet bei einer gebuchten Stückzahl von weniger als 100 pro Zusage zum Beispiel 23 Cent. Dieser Preis reduziert sich bereits um zehn Cent pro Stück, wenn der Veranstalter mindestens 1.000 Zusagen bucht. Wer regelmäßige Facebook-Likes abnimmt, kann zudem mit Sonderkonditionen rechnen. Auch bezüglich der Löschung von Zusagen bleibt der Veranstalter am Drücker: Likes können jederzeit wieder entfernt werden. Das rechnet sich auf Dauer. Gemäß allgemeiner Erfahrungen sowie den Angaben von Herrn Satzer nutzen bereits viele große Unternehmen und Veranstalter die Dienste von Social-Sponsor und anderen ähnlich gelagerten Dienstleistern. Der Werbeeffekt kann hierbei enorm sein, allerdings nicht garantiert werden. Wer falsche Fans kauft, die aus dem Ausland stammen oder ganz offensichtlich von Bots durchgeführt wurden, der darf sich nicht wundern, wenn der Effekt ausbleibt. Und auch bei einer ganz natürlichen Klick-Kampagne mit gekauften Likes kann es möglich sein, dass die positive Wirkung auf sich warten lässt. Gerade deshalb hat sich Social-Sponsor auf die differenzierte Bestellung von Fans und Likes spezialisiert. – Je passgenauer die Likes bestellt werden, umso schneller sind die gewünschten Erfolge zu verzeichnen.

Wie sehen die Zukunftsaussichten aus?  

In vielen Medien lässt sich derzeit lesen, dass Facebook an Popularität bzw. an Relevanz verliert. Viele User weichen deshalb auf spezifischere Alternativen wie zum Beispiel Whatsapp oder Instagram aus. Für Dienstleister wie Social-Sponsor bringt dies jedoch allenfalls eine Verlagerung der eigenen Aktivitäten mit sich. Auch YouTube-Videos und Instagram-Bilder werden nur dann sichtbar, wenn sie von vielen Menschen positiv bewertet wurden. Auch auf diesen Plattformen gibt es folglich einen Markt für Follower und Co. Und auch in diesen Bereichen lassen sich günstige Werbeeffekte mit gekauften Likes erzielen.
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein