A1 Saarbrücken Richtung Trier Zwischen AS Tholey und AS Tholey-Hasborn Gefahr durch defektes Fahrzeug (13:55)

A1

Priorität: Sehr dringend

19°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
19°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Falscher Baron gönnte sich ein Weingut und hortete Gold

Mettlach/Saarbrücken. Der spektakuläre Betrugsfall um den falschen Mettlacher Baron (61) geht in die nächste Runde. Jetzt bestreitet er vor dem Ermittlungsrichter die Taten...

Der Geschäftsmann, der sich selber Baron oder Graf nennt, soll 130 Kapitalanleger aus Deutschland, Belgien, Frankreich, Luxemburg, der Schweiz und der Türkei um rund 50 Millionen Euro geprellt haben. Am Dienstag durchsuchten rund 40 Beamte des Landeskriminalamtes sein feudales Herrenhaus im Wald bei Mettlach-Faha. Wertsachen für rund eine Million Euro wurden sichergestellt. Kommentar eines Kripobeamten: „Das ist ein Pfändungs-Paradies!“

Ein Gerichtsvollzieher pfändete unter anderem Kunstwerke, Antiquitäten, Schmuck, Goldbarren und Goldmünzen. Die exakte Auflistung der sichergestellten Gegenstände wird wohl noch einige Zeit in Anspruch nehmen. Die LKA-Finanzspezialisten gehen bekanntlich davon aus, dass Graf S. von den 50 Millionen Euro Anleger-Kapital etwa 40 Millionen für das Luxusleben seiner Familie ausgegeben hat.
In diesem Zusammenhang wurde bekannt: Zum Imperium des Barons gehört offenbar auch seit 2005 ein Weingut in der Nähe der französischen Stadt Bergerac. Etwa 100.000 Flaschen dieses Weines Chateau S. entdeckten die Fahnder in einem Anwesen in einem Mettlacher Ortsteil. Dort sind angeblich auch Oldtimer geparkt, unter anderem ist die Rede von einem wertvollen Ford Tin Lizzy. Zudem hat Baron S. wohl in die Pferdezucht investiert. Ein Gestüt in einem Überherrner Ortsteil, das Pferde spanischer Rasse anbietet, wird ihm zugerechnet.
Am Dienstag hatten sie in einer Überraschungsaktion mit einem Aufgebot von rund 40 Beamten dem Geschäftsmann einen Hausbesuch in seiner feudalen Residenz, einem Herrenhaus im Wald bei Mettlach-Faha, abgestattet und gleichzeitig an sechs weiteren Adressen im Saarland, Rheinland-Pfalz und Luxemburg durchsucht. Baron S. sitzt seit Dienstagnachmittag im Saarbrücker Gefängnis. Er bestreitet die Betrugsvorwürfe. Vor dem Ermittlungsrichter, der ihn hinter Gitter schickte, soll er alle Vorwürfe bestritten haben. Der Beschuldigte habe höflich, ruhig und gelassen auf die Vollstreckung des Haftbefehls reagiert. Aus Justizkreisen war zu erfahren, dass der Baron S. erst im Jahr 2000 nach der Verbüßung einer Haftstrafe wieder auf freien Fuß gekommen sein soll. szn/dög


:: Polizei nimmt falschen Baron in Mettlach fest


Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein