A8 Luxemburg Richtung Neunkirchen Zwischen Dreieck Saarlouis und AS Dillingen-Süd Unfall mit LKW, Stau zu erwarten (17:16)

A8

Priorität: Dringend

15°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
15°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Fette Konzert-Saison in der Saarbrücker Garage

Saarbrücken. Sie kommen aus Deutschland, singen (meistens) auf Deutsch – und sind ungemein erfolgreich. Deutsche Bands und Singer/Songwriter sind Trend. Beim Saarbrücker Veranstalter Saarevent (Garage, E-Werk etc.) ist das längst angekommen. Bereits in der ersten Jahreshälfte gaben sich hier zahlreiche deutschsprachige Künstler die Klinke in die Hand: von Blumentopf über Wir sind Helden bis Pohlman.

Und auch in der zweiten Jahreshälfte hat Saarevent ein breites Spektrum verschiedenster Bands mit deutschen Texten in der Garage eingebucht. Den Anfang macht am 5. September Phrasenmäher. Das Trio aus Hildesheim, das seit 2003 die Bühnen Deutschlands unsicher macht, präsentiert sein aktuelles Album „Sehr verstörte Damen und Herren“ im Kleinen Klub der Garage. Phrasenmäher vermischen Musikstile wie Rock, Pop, Folk, A-Cappella und Ska und vereinen sie mit Wortwitz, Sprachspielen und entspannter Ironie.

Highlight im September sind ganz klar Juli, die am 8. September in der Garage spielen. Die Band aus Gießen löste vor sieben Jahren mit dem Song „Perfekte Welle“ eine perfekte Welle deutschsprachiger Veröffentlichungen und Charterfolge (mit) aus.

Weiter geht’s am 22. September mit Labrassbanda, die seit 2007 die Herzen des Publikums erobern. Das Quintett vom Chiemsee mit Trompete, Posaune, Tuba, Bass und Schlagzeug hat sich seinen Kultstatus in kürzester Zeit erspielt und das mit Brass Pop in Bayrisch! Als schönen Kontrast dazu stellt die Saarbrücker Band Möfahead am 23. September im Kleinen Klub erstmalig ihr Album „Zauber der Magie“ vor.

Eine rasante Zweitaktmischung aus 70er Rock, 80er Metal und 90er Tempo – mit Texten über Mofa frisieren und Colabier trinken.

Höhepunkt im Oktober ist der Erfurter Sänger, Rapper, Songwriter und Produzent Clueso, den Saarevent am 17. Oktober im Saarbrücker EWerk präsentiert. Ebenfalls keine Unbekannten sind Der Familie Popolski, die am 20. Oktober mit ihrem neuen Programm „Get the Polka started“ in der Garage durchstarten.

Am 25. Oktober zeigen die Newcomer Frida Gold, dass Pop internationaler Klasse auch auf Deutsch geht: Mit ihrer Single „Zeig mir wie du tanzt“ haben sie einen echten Dancefloor- Knaller gelandet.

Etwas härter geht es dann bei ASP zu, die am Tag darauf, am 26. Oktober, in der Garage auftreten. Die vier Frankfurter bezeichnen ihren Stil als Gothic Novel Rock und sind seit ihrer Gründung 1999 fester Bestandteil der Gothic-Szene.

Jenseits des Mainstreams schwimmen auch die Mittelalter- Rocker Saltatio Mortis, die am 10. November auf ihrer „Sturm aufs Paradies Tour 2011“ Halt in der Garage machen. Pop-Punk à la Blondie gibt es am 14. November: Jennifer Rostock kommen.

Wesentlich ruhiger geht’s beim Songwriter Johannes Oerding zur Sache, der am 17. November in der Garage sein Album „Boxer“ vorstellt. Johannes Oerding schreibt frische, deutschsprachige Popsongs, die ein ganz großes Publikum erreichen. Ein weiteres Highlight setzt Philipp Poisel. Trotz zuletzt 27 ausverkaufter Konzerte ist er einer der „stillsten“ deutschen Stars überhaupt. Am 22. November kommt er auf der „Bis nach Toulouse 2011“-Tour auch in der Garage vorbei – liegt ja auf dem Weg.

Mit den Berliner Rappern K.I.Z. weht dann am 23. November ein ganz anderer Wind in der Garage. Markenzeichen sind ihre provokanten Texte, die aber nichts mit der „Ich bin der Größte“-Attitüde vieler Hipp-Hopper zu tun hat. Am 1. Dezember spielt die Band Luxuslärm in der Garage. Und quasi als Nikolaus kommt am 6. Dezember Bosse. Der in Braunschweig geborene Axel Bosse hat sich seit 2003 durch stetiges Touren eine feste Fangemeinde erspielt.

Den Abschluss für dieses Jahr machen Subway to sally am 13. Dezember – seit über zwölf Jahren sind sie fester und mit führender Bestandteil der deutschen Metal-Mittelalter-Gothic- Rock-Szene.

Doch auch fürs nächste Jahr sind schon einige deutschsprachige Acts gebucht. Am 11. Januar gibt es zunächst mal eine Lesung mit dem Kult-Autor Wladimir Kaminer, der ja mit seiner ,,Russendisko’’ in gewisser Weise auch den Musikbereich bedient.

Am 8. März kommen die Electro-Chaoten von Deichkind (E-Werk), am 24. April der Skandal-Rapper Bushido (Garage). Und für den nächsten Sommer gibt’s ein besonderes Schmankerl: Auf dem Messegelände gibt sich am 10. August 2012 Unheilig die Ehre. red/bre

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein