Saarland / Luxemburg: Landesgrenze BAB 8 (D) / A 13 (Lux.), Tunnel Markusbierg in Luxemburg ist wegen Feuerübung bis zum Ende des 21.10.17 gesperrt, Verkehr wird an der AS Schengen abgeleitet. (20.10.2017, 23:07)

Priorität: Normal

11°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
11°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Fotos: Shopping-Night in Saarbrücken und Saarlouis

Saarbrücken/Saarlouis. Es war eine große Vorweihnachtsparty. Vor dem Kaufhaus Karstadt verzauberten peruanische Panflötenspieler mit stimmungsvollen Klängen, in der Bahnhofsstraße musizierten fünf Nikoläuse, und an vielen weiteren Ecken sorgten Alleinunterhalter für weihnachtliches Flair. Zehntausende Menschen kamen am Samstag zur Einkaufsnacht bis 24 Uhr nach Saarbrücken.

Die City Marketing GmbH, die Einzelhändler und Gastronomen der Saarbrücker Innenstadt haben diese Einkaufsnacht organisiert. „So viel ist an Wochentagen nicht los. Das war schon Wahnsinn heute“, beschrieb Agnes Kiefer vom Center-Management der Europa-Galerie das nächtliche Einkaufstreiben.

Alle Parkplätze in der Innenstadt waren voll, und auch auf dem Christkindl-Markt auf dem St. Johanner Markt und im Eispalast vorm Staatstheater stimmten sich die Menschen auf Weihnachten ein. „Es macht großen Spaß. Meine Frau ist Einkaufen, und ich laufe mit meinem Sohn Schlittschuhe. Später gehen wir noch gemeinsam über den Weihnachtsmarkt“, sagte Sebastian Kreuzberger aus Püttlingen kurz nach 20 Uhr im Eispalast.

Mit viel Ehrgeiz und Freude durchstöberten Sakina El-Sidding und Mana Schreier aus Saarbrücken die Damenabteilung im Karstadt. „Ich habe eine kleine Tochter, da ist das Einkaufen an Wochentagen kaum möglich. Einkaufen bis 24 Uhr könnte es öfters geben. Das hat was“, lobte Sakina El-Sidding. Sogar die Frisöre und Fußpfleger verlängerten ihre Öffnungszeiten. Menschen aus Koblenz, Frankfurt, München und Paris kamen nach Saarbrücken zum Einkaufen. „Wir sind zu Besuch bei Freunden hier. Wir wussten nichts von der Einkaufsnacht, aber wir sind sehr positiv überrascht. Saarbrücken hat eine tolle Innenstadt“, sagte Gerald Meier aus München.

Während viele Menschen einkauften, mussten andere arbeiten, damit das Nachtshopping ein Erfolg wird. Wie Caroline Kern, Pinar Yangin, Tamara Seis und Regina Fischer im Peek und Cloppenburg. „Wir konnten uns für das Arbeiten bis 24 Uhr freiwillig melden. Es macht großen Spaß und ist etwas ganz anderes wie das Arbeiten unter der Woche“, erzählt Tamara Seis.

Vor allem Frauen waren in den Läden. Zum Leidwesen ihrer Männer, die Geduld haben mussten. Wie Horst Bollinger und Roman Fuhrmann. „20 Hosen an, 20 Hosen aus. Und wenn wir dann zu Hause sind, wirken die Kleider doch nicht mehr so, und meine Frau ist schon wieder bereit zum Umtausch. Für uns Männer ist das schon stressig, wir rennen seit Stunden von einem Geschäft zum anderen“, klagt Horst Bollinger.
 

Einkaufen bis Mitternacht in Saarlouis



Saarlouis. „Stille Nacht, heilige Nacht“, hallt es durch die Galerie in Saarlouis. Ein Ensemble hat sich auf einem Balkon in der obersten Etage positioniert, um mit sanfter Musik die Einkaufsstimmung zu heben.Es ist kurz nach 23 Uhr und in Saarlouis herrscht Trubel. Einkaufen bis Mitternacht, das Angebot kosten die Besucher bis zur letzten Minute aus.

Parkplatzsuche wird Geduldsprobe

Die Stadt ist an den Adventssamstagen ohnehin voll mit Menschen. Auf der Suche nach passenden Weihnachtsgeschenken wirkt das Bild des Einkaufsbummels in der Regel hektisch und stressig. Ruhig wird es in den Straßen meistens erst kurz vor Ladenschluss. Die Parkplätze leeren sich, Stille kehrt ein. So bestimmt ein ganz normaler vorweihnachtlicher Einkaufstrubel das Geschehen. Geduldsprobe Parkplatz Das ist aber nichts im Vergleich zu dem, was sich am Samstagabend in der Innenstadt abspielt. Just, als eigentlich die Geschäfte schließen sollten, wird die Parkplatzsuche zur Geduldsprobe, Parkplätze und Parkhäuser sind überfüllt, jede noch so kleine Lücke wird gnadenlos ausgenutzt, kreuz und quer, auf Randstreifen oder Gehwegen. „Late-Night-Shoppen“ lockt Tausende von Besuchern in die Stadt des Sonnenkönigs. Der Besucherstrom ebbt nicht ab, selbst eine Stunde vor Ladenschluss suchen Menschen immer noch nach Parkmöglichkeiten. 23 Uhr und sogar bei Globus strömen die Menschen immer noch mit leeren Einkaufswagen in den Markt und mit vollen Wagen raus zu ihren Autos. Es hat was Skurriles, wenn um diese Uhrzeit ganze Familien – Eltern mit ihren Kindern – schnell noch zum Wocheneinkauf flitzen.

Karussell zu Mitternacht

Ein Bild, das auch in der Innenstadt nicht anders ist. Gut gelaunte Kinder, Kinder mit müden Augen, Kinder schlummernd in ihren Kinderwagen, die lange Einkaufsnacht ist ein echtes Familienerlebnis. Selbst das Kinderkarussell auf dem Weihnachtsmarkt dreht noch munter seine Runden, und wenn auch nur für einen kleinen Fahrgast.

Eine Gruppe Frauen steht abseits des Weihnachtsmarktes in der Fußgängerzone, sichtlich gut gelaunt, mit vollen Tüten in der Hand. „Wir sind Kolleginnen und freuen uns nach der Arbeit selbst noch gemütlich einkaufen zu können“, sagen Anne Hesidenz, Petra Seidel und Martina Wamsbach. Sie arbeiten für einen Discounter, der an Samstagen bis 20 Uhr geöffnet hat. Hesidenz hat ihre Tochter dabei, auf die Frage, ob das Mädchen noch nicht müde ist, lacht die Mutter und meint: „Solange der Geldbeutel voll ist, werden die Kinder nicht müde.“

Es ist mittlerweile kurz vor Mitternacht, nur noch wenige Minuten, bis die Geschäfte schließen. Aber von Feierabendstimmung kann keine Rede sein. Immer noch ist die Fußgängerzone voller Menschen, in den Geschäften wird noch einmal nach Schnäppchen geschaut, dichtes Gedränge herrscht auf dem Weihnachtsmarkt. Still wird es erst weit nach Mitternacht, bis die meisten Besucher ihre Heimreise angetreten haben oder sich in eine der vielen Lokale oder Kneipen zum Absacker vereinen. Zufrieden und begeistert sind alle, Besucher und Geschäftsleute gleichermaßen.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein