A8 Saarlouis Richtung Neunkirchen Zwischen AS Heusweiler und Kreuz Saarbrücken Gefahr durch Gegenstände auf der Fahrbahn, Gefahr durch defektes Fahrzeug totes Tier auf der Überholspur (21.11.2017, 23:34)

A8

Priorität: Sehr dringend

9°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
9°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Fünf neue Märkte bis Ende 2014 - Edeka baut an der Saar aus

Junge Leute kochen am Wochenende häufiger gemeinsam, und dazu bringt jeder frische Zutaten mit. Den Trend spüren die Verkäufer in den Edeka-Märkten, sagt Klaus Rabung (53). Er beobachtet von Berufs wegen genau jede neue Entwicklung in den Edeka-Märkten. Schließlich ist Rabung Gebietsverkaufsleiter von Edeka Südwest – zuständig für 1356 Märkte im Saarland, in Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, im Süden von Hessen sowie in Teilen Bayerns.

Im Saarland betreibt Edeka etwa 80 Märkte, fünf weitere sollen hinzukommen. Im Juli eröffnete bereits ein Markt in Türkismühle. Bis Jahresende sind neue Läden in Homburg-Erbach und Oberthal geplant. 2014 werden Märkte in Saarbrücken-Altenkessel und Saarlouis eröffnet. 2012 erreichte die Edeka Südwest einen Gesamt-Umsatz von 7,4 Milliarden Euro. Für 2013 wird eine Steigerung erwartet.

Die Edeka Südwest ist eine von sieben deutschen Regionalgesellschaften. Mit 1356 Märkten repräsentiert sie das zweitgrößte Verbreitungsgebiet bundesweit. 1000 dieser Läden werden von selbstständigen Kaufleuten betrieben. Die Edeka-Gruppe ist seit Gründung 1898 genossenschaftlich organisiert. In ihr haben sich zahlreiche selbstständige Einzelhändler zusammengeschlossen. Viele von ihnen sind in Gremien vertreten und entscheiden etwa, welche Waren in die Läden kommen. Edeka Südwest hat 43.500 Mitarbeiter, davon 20000 im selbstständigen Einzelhandel. Und 2800 Lehrlinge in 25 Ausbildungsberufen.

 Bevor ein Lieferant hinzukommt, werde dieser getestet. Dazu gehöre eine Probe-Ernte, die Garantie festgelegter Qualitätsstandards, Mindest-Liefermengen sowie Zertifizierungen, so Rabung. Edeka setze in Zusammenarbeit mit regionalen Produzenten auch auf eine Ausweitung der Eigenmarken.

Dreh- und Angelpunkt der Edeka Südwest für das Liefergebiet Saarland und für Teile von Rheinland-Pfalz (bis Koblenz und die belgische Grenze) ist das Logistikzentrum in St. Ingbert mit 20000 Quadratmetern Lagerfläche. Dort arbeiten 220 Mitarbeiter im Zwei-Schicht-Betrieb. Von hier aus werden die Märkte rund um die Uhr mit frischen Waren versorgt. 600 Obstartikel, 1600 Feinkost-Artikel und 2500 Artikel aus dem Trockensortiment stehen ständig auf Abruf bereit. Weitere Artikel werden von anderen Lägern bezogen und mit den Produkten aus St. Ingbert ausgeliefert, erläutert Werner Junold (38), stellvertretender Standort-Leiter des Logistik-Zentrums. Ein Edeka-Markt biete im Schnitt 20000 Artikel an.

Die Edeka hat sieben Vertriebsschienen: Nah und Gut Nachbarschaftsmärkte in Wohngebieten, Edeka-Verbrauchermärkte, Edeka-Center als große Verbrauchermärkte, Marktkauf SB-Warenhäuser, Union SB Großmarkt (C&C, Gastroservice), Treff 3000 Discountmärkte sowie Profi-Getränkemärkte. An der Saar ist zudem mit 60 Mitarbeitern ein Käseabpack-Betrieb in Völklingen angesiedelt. Kürzlich hat Edeka das Bäckerhaus Ecker in Homburg übernommen.
 
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein