A1 Trier Richtung Saarbrücken Zwischen AS Saarbrücken-Hubert-Müller-Straße und Kreisverkehr Kreisel-Ludwigsberg mehrfach kurzfristige Sperrungen, Gefahr durch Ölspur, Verkehrsbehinderung durch Aufräumarbeiten, obligatorische Umleitung eingerichtet, die Situation dauert voraussichtlich noch mindestens eine Stunde an (19:01)

A1

Priorität: Sehr dringend

22°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
22°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Fußball-Regionalliga: SV Elversberg besiegt FK Pirmasens mit 3:1

 Die SV Elversberg ist in der Fußball-Regionalliga Südwest zurück in der Erfolgsspur. Am Samstag gewann das Team von Trainer Michael Wiesinger mit 3:1 gegen den FK Pirmasens und verteidigte den zweiten Tabellenplatz. Vor 1126 Zuschauern in der Ursapharm-Arena an der Kaiserlinde ließ Wiesinger erstmals Aaron Berzel von Beginn an rechts in der Vierer-Abwehrkette für Marc Groß ran.

Die SVE war von der ersten Minute an die klar überlegene Mannschaft und hätte bei konsequenter Chancenverwertung zur Pause bereits mit 5:0 führen müssen. Es reichte aber nur zu einem 2:0. Mijo Tunjic köpfte nach einem Eckball von Leandro Grech das 1:0 (11. Minute) und erzielte mit seinem achten Saisontreffer Sekunden vor der Pause per Abstauber das 2:0. Es war ein bis dahin souveräner und vor allem über die rechte Offensivseite mit David Schloffer und Markus Obernosterer starker Auftritt der SVE.

Dennoch wackelte der Sieg in der zweiten Halbzeit. Nach einem Ballverlust in der Pirmasenser Hälfte konterte der FKP schnell, und der ehemalige Elversberger Christian Grimm traf mit einem Aufsetzer aus zwölf Metern zum 2:1 (66.). Nur zwei Minuten später hatte der FKP die Chance zum Ausgleich: Der ehemalige Lauterer Profi Benjamin Auer kam im Strafraum an den Ball, zog aus spitzem Winkel sofort ab. Der Elversberger Torhüter Morten Jensen konnte den Ball gerade noch ins Tor-Aus lenken.

Im Gegenzug machte die SVE dann den Sack zu. Nach einem Eckball von Obernosterer war es einmal mehr ein Kopfball von Innenverteidiger Kevin Maek, der den Dreier sicherte – das 3:1 (71.). „Wir haben in der zweiten Halbzeit das Tempo nicht hochgehalten, konnten uns aber wieder auf unsere Stärken bei Standards verlassen“, sagte Wiesinger. leh

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein