B423 Stadtgebiet Blieskastel, Zweibrücker Straße bis Saar-Pfalz-Straße Zwischen Blieskastel und Aßweiler Vollsperrung, Baustelle bis 28.10.2017 06:00 Uhr Zwischen Ortsausgang Blieskastel und Ortseingang Biesingen (09.10.2017, 06:27)

B423

Priorität: Normal

12°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
12°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Gefährlicher Tunnel am Schafbrücker Bahnhof

Brebach. An einen 300 000 Euro teuren Schildbürgerstreich des Bauamtes glaubt die SPD-Fraktion des Bezirksrates Halberg um Fraktionschef Burkard Maurer und den Schafbrücker Bezirksverordneten Detlef Rauen. In der jüngsten Sitzung berichtete Maurer: „Nach langer Bauzeit ist die tiefer gelegte Eisenbahn-Unterführung am Bahnhof Schafbrücke endlich fertig. Leider wird die Freude der Anlieger über die Verkehrsführung durch einen Schildbürgerstreich der Stadt Saarbrücken getrübt. Kurz vor der Eröffnung der Unterführung gab es einen so genannten Starkregen. Der brachte wie gewohnt den Scheidter Bach zum Überlaufen. Dabei stand das Wasser nicht 60 Zentimeter hoch, wie vor der Tieferlegung in der Unterführung, sondern 150 Zentimeter. Obwohl bekannt ist, dass es oft zu Überschwemmungen an dieser Stelle kommt, verhinderte der Bauherr nicht, dass die Unterführung vollläuft. Dadurch ist jetzt eine gefährliche Situation eingetreten.“

„Im schlimmsten Fall kann ein Autofahrer an dieser Gefahrenstelle ertrinken“

Und die sieht der SPD zufolge so aus: „Man stelle sich vor, nachts überflutet ein Starkregen die Unterführung, und ein Autofahrer, der sich nicht auskennt, fährt in anderthalb Meter tiefes Wasser“, sagte Detlef Rauen, SPD-Bezirksverordneter aus Schafbrücke. „Im schlimmsten Fall kann ein Autofahrer an dieser Gefahrenstelle ertrinken“, warnte Rauen in der Sitzung des Bezirksrates Halberg. Dies sei aus Sicht der SPD im Bezirksrat leider nicht der einzige Mangel der Baumaßnahme. So laufe ständig Grundwasser unter dem Aufgang zum Bahnhof in den gegenüberliegenden Gully quer über die Straße. Diese sei ständig nass, was bei Frost zu gefährlichem Glatteis führe.

Dabei war der Umbau den Schafbrückern sehr wichtig. Den hatten sie bei einem Ortstermin mit Oberbürgermeisterin Charlotte Britz gefordert. Denn auch hohe Lkws, die ein Unternehmen am Stahlhammer ansteuern, sollten diese Unterführung endlich durchfahren können.

Lkw-Durchfahrt : Straße musste tiefer gelegt werden

Der Umbau wurde im Sommer erledigt. Bürgerreferent Robert Mertes erklärt, was damals zu tun war: „Die Straße am Stahlhammer ist mit Hilfe einer Betonwanne tiefer gelegt worden, um künftig die Durchfahrt von Lkws mit einer Höhe von mehr als 3,60 Metern zu ermöglichen. Nach der Baumaßnahme können jetzt Lkws von bis zu 4,20 Metern Höhe dort passieren.“ Noch sind die Schafbrücker aber nicht alle Sorgen los. Mertes dazu: „Der Umbau konnte nicht die Überflutungsgefahr durch den Scheidter Bach beseitigen. Diesem Problem versuchen wir mit anderen Mitteln zu begegnen.“

Zunächst sollen Hinweisschilder auf die Überflutungsgefahr aufmerksam machen. Und bei Hochwasser sperrt der Bauhof die Straße. Für einen solchen Fall bestehen Mertes zufolge Möglichkeiten, den Tunnel zu umfahren. Zusätzlich prüften Stadt, Stadtwerke und Landesamt für Umwelt und Arbeitsschutz, wie der Abfluss des Baches verbessert und somit eine Überflutung auch bei starkem Regen vermieden werden kann. Die Untersuchungen der Stadt konzentrieren sich darauf, Hindernisse aus dem Bach zu beseitigen.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein