A620 Saarbrücken Richtung Saarlouis AS Saarlouis-Mitte Baustelle, Ausfahrt gesperrt bis 22.12.2017 16:00 Uhr (13.11.2017, 11:43)

A620

Priorität: Dringend

8°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
8°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Gestern Mega-Stau auf Saarbrücker Stadtautobahn nach Lkw-Unfall

100.000 Euro Gesamtschaden, lange Staus und drei Verletzte – das ist die Bilanz der Polizei nach einem Auffahrunfall auf der Saarbrücker Stadtautobahn gestern Vormittag. Der Unfallversursacher wird noch gesucht.

Saarbrücken. Ein Unfall mit anschließender Fahrerflucht auf der Saarbrücker Stadtautobahn hat gestern Morgen über Stunden zu erheblichen Behinderungen in der Landeshauptstadt geführt. Kilometerlange Staus bildeten sich auf der Stadtautobahn wie auch in der gesamten Innenstadt. Die Polizei leitete den Verkehr von der Autobahn bereits auf Höhe der Messe Richtung Stadtmitte ab, nachdem gegen 8.50 Uhr nahe der Willhelm-Heinrich-Brücke drei Lastwagen kollidiert waren und auf den Straßen danach nichts mehr vorwärts ging.

Mercedes Sprinter nahm laut Polizei Lkw die Vorfahrt


Unfallursache ist nach Polizeingaben, dass ein Mercedes Sprinter an der Anschlussstelle Wilhelm-Heinrich-Brücke auf die Autobahn Richtung Mannheim fuhr und dabei dem ersten Lastwagen die Vorfahrt nahm. Der Fahrer dieses Lkw habe gebremst, daraufhin sei ein Zementransporter aufgefahren und auch ein dritter Sattelschlepper habe nicht mehr rechtzeitig bremsen können. Der Fahrer des Kleintransporters – ein Sprinter mit gelbem Aufdruck – sei geflüchtet, so die Polizei.

Die Fahrer der drei Sattelschlepper seien jeweils leicht verletzt worden. Der geschätzte Gesamtschaden belaufe sich auf etwa 100.000 Euro. Die Autobahn Richtung St. Ingbert war bis elf Uhr voll gesperrt. „Es ist Diesel ausgelaufen“, sagte ein Polizeisprecher, zwei der Laster musstne abgeschleppt werden. Entsprechend starke Abschleppfahrzeuge hätten zum Unfallort gebracht werden müssen. Zudem war die Feuerwehr im Einsatz.

Saarbrücker Nadelöhr

Auf welche Gesamtlänge sich die Staus addiert haben, war gestern bis Redaktionsschluss nicht zu erfahren. Allerdings sprach die Polizei von einem Unfall „in einem Nadelöhr“ Saarbrückens zu einer Zeit mit viel Verkehr. „Das macht dann direkt zu“, sagte der Sprecher. pg

Die Polizei sucht Unfallzeugen. Kontakt unter Telefon (06.81) 5.88.16.40.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein