Saarland, L 295 zwischen Wemmetsweiler und Heiligenwald, Unfallaufnahme, Vollsperrung (06:07)

Priorität: Dringend

1°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
1°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Großbrand in der Nacht zum Montag - der Weidenhof ist niedergebrannt

Brand einer ehemaligen Stallung und einer Scheune eines alten Bauernhofs in Erfweiler-Ehlingen, fotografiert am Montag (20.10.2014).

Brand einer ehemaligen Stallung und einer Scheune eines alten Bauernhofs in Erfweiler-Ehlingen, fotografiert am Montag (20.10.2014).



Ein Großbrand hat in der Nacht zum gestrigen Montag den Weidenhof zwischen Erfweiler-Ehlingen und Wittersheim total zerstört. Verletzt wurde niemand, auch Tiere kamen nicht zu Schaden, teilten Polizei und Feuerwehr auf Anfrage unserer Zeitung mit. Es war drei Uhr in der Nacht, als das Feuer auf dem Weidenhof ausbrach. Ein Anwohner habe den Brand auf dem ehemaligen landwirtschaftlichen Betrieb bemerkt und umgehend die Feuerwehr alarmiert, erklärte Brandinspekteur Uwe Wagner gestern Morgen. „Ein Heulager und ehemalige Stallungen, welche an eine Bau- und eine Dachdeckerfirma vermietet sind, gerieten in der Nacht in Brand. Zur Ursache können wir bisher noch keine Angaben machen, da die polizeilichen Ermittlungen derzeit noch andauern“, erklärt er.

Die Feuerwehr rückte mit rund 130 Einsatzkräften und 40 Fahrzeugen aus elf Löschbezirken an, um das brennende Heulager und die Stallungen zu löschen. „Auf Grund der schlechten Wasserversorgung auf dem Feldweg mussten wir mit Tanklöschfahrzeugen aus dem halben Saarpfalz-Kreis anrücken und zwischendurch immer wieder nachfüllen“, so der Brandinspekteur. Trotz der Probleme mit der Wasserversorgung konnten die Einsatzkräfte das lodernde Feuer unter Kontrolle bringen und nach insgesamt elf Stunden Löscharbeiten den Einsatz beenden. Bis 14 Uhr waren die Hilfskräfte der Feuerwehr mit den Nachlöscharbeiten beschäftigt. Unterstützt wurden die Arbeiten von einem Radlader, der Teile des Gebäudes einreißen musste, damit alle Glutnester gefahrlos gelöscht werden konnten. Die Schadenshöhe ist noch nicht genau geklärt, die Feuerwehr schätzt aber einen hohen sechsstelligen Betrag, der gar bis an die Millionengrenze heranreichen könnte. Wolfgang Schöller, Anwohner in der Rubenheimer Straße, hatte in der Nacht die Feuerwehr alarmiert: „Ich wurde von einem lauten Krachen und Poltern aus dem Schlaf gerissen. Ich konnte mir die Geräusche nicht erklären und lief die Straße entlang, um dem Ganzen auf den Grund zu gehen. Erst als ich über die Landstraße blickte, konnte ich erkennen, dass der Weidenhof in Flammen stand. Ich hatte so etwas noch nie gesehen. Die Flammen schlugen meterhoch in den Himmel“, erzählt uns der Anwohner schockiert.

Verletzt wurde bei dem Brand niemand. Zur Brandzeit befanden sich weder Menschen noch Tiere auf dem Gelände. Wie der Blieskasteler Wehrsprecher Marco Nehlig ergänzend zu dem Großfeuer auf dem Weidenhof zwischen Erfweiler-Ehlingen und Wittersheim mitteilte, kamen die Hilfskräfte der Feuerwehr aus ganz Mandelbachtal, Homburg, Blieskastel und St. Ingbert. Auch Hilfskräfte von der Berufsfeuerwehr Saarbrücken seien vor Ort gewesen. Die Bunderstraße 423 zwischen Wittersheim und Erfweiler-Ehlingen war bis in die frühen Morgenstunden voll gesperrt, so Nehlig. Auch Feuerwehrleute seien bei dem Großeinsatz bis auf leicht Blessuren nicht verletzt worden.  
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein